mz_logo

Cham
Montag, 25. September 2017 18° 3

Bildung

Erster Schultag für 36 Kinder an der Walderbacher Schule

Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender Josef Höcherl wies auf die neu eingeführte Nachmittagsbetreuung hin, bei der noch Plätze frei seien.

  • Die Klasse 1 a mit Lehrerin Anja Siegl und Rektor Walter Modschiedler.Fotos: run
  • Die Klasse 1 b mit Lehrerin Kathrin Bachmeier-Stoiber und LAAin Lisa-Marie Wutz mit Rektor Walter Modschiedler.

Walderbach.„Jetzt geht es gleich los. Du gehst jetzt dann mit deiner Lehrerin ins Klassenzimmer und die Schule geht los.“ Mit Spannung wurde der 1. Schultag erwartet. Den 36 Abc-Schützen wurde ein herzlicher Empfang an der Franz-Xaver-Witt-Grundschule bereitet und sie wurden als Schülerinnen und Schüler willkommen geheißen. Doch ehe die offizielle Begrüßung im Schulhaus stattfand, wurde in der Pfarrkirche Gottesdienst gefeiert, den Pfarrer Alois Hammerer und Diakon Werner Müller zelebrierten. Am Ende des Gottesdienstes wurden die Schulanfänger nach vorne geholt und von den Geistlichen gesegnet.

In der Turnhalle der Schule begrüßte Rektor Walter Modschiedler die Abc-Schützen mit ihren Eltern und Großeltern, der den 1. Schultag als sehr wichtigen Tag „für uns alle“ bezeichnete. Das zeigte sich auch daran, dass die beiden Bürgermeister von Walderbach, Josef Höcherl, und Franz Pestenhofer aus Reichenbach zugegen waren. Weiter erfuhren die beiden Klassen von ihren früheren Freunden aus den Kindergärten St. Nikolaus in Walderbach mit Leiterin Theresia Simml und dem Kinderhaus St. Paulus, hier mit Leiterin Monika Kulzer, Unterstützung und Begleitung an ihrem 1. Schultag.

„Von den blauen Bergen kommen wir, unser Lehrer ist genauso nett wie wir. Gibt uns keine schlechten Noten, denn wir haben’s ihm verboten“ hieß es von den Walderbacher Kindergartenkindern. Sie überbrachten eine Bildermappe mit Erinnerungen von den letzten Kindergartentagen. Den obligatorischen Koffer übergab Monika Kulzer vom Kinderhaus in Reichenbach an die Lehrerinnen Anja Siegl und Kathrin Bachmeier-Stoiber. Wie jedes Jahr geht der Koffer wieder an das Kinderhaus zurück, wenn die Kinder lesen und schreiben können.

Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender Josef Höcherl gab den Kindern noch ein paar Ratschläge mit auf den Weg: „Passt gut auf eure Lehrerinnen auf und macht fleißig mit im Unterricht, dann macht auch das Lernen Spaß.“ Lehrer seien keine Zauberkünstler, vielmehr Gärtner, die hegen und pflegen. „Wachsen und lernen müsst ihr selber!“ Auch um gegenseitige Rücksichtnahme bat Bürgermeister Höcherl. Er dankte allen für die Vorbereitungen des 1. Schultages. Ferner wies er auf eine erweiterte Nachmittagsbetreuung an drei Tagen/Woche hin, wobei derzeit bereits 18 Anmeldungen vorliegen. Das Angebot würde auch für die ErstklässlerInnen gelten. Alles Gute wünschte er den ABC-Schützen, die als Geschenk Buntstifte bekamen.

Rektor Modschiedler sprach den Abc-Schützen Mut zu und wusste die Eltern und Großeltern zu beruhigen. Dass die Kinder alles gut meistern würden, davon zeigte er sich überzeugt, ferner würden die Lehrerinnen Siegl und Bachmeier-Stoiber sie unterstützen. Besonders ging der Rektor auf das Schullogo „Mit Freu(n)den lesen, lernen, lachen“ ein. Sogleich gingen die beiden Klassen mit ihren Lehrerinnen in ihre Klassenzimmer, zuerst noch begleitet von einem Elternteil, und schon meisterten die ABC-Schützen ihre erste Schulstunde alleine. Während dieser Zeit versorgte der Elternbeirat die Eltern, Großeltern und Gäste in der Aula mit Kaffee, Gebäck und Brötchen.(run)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht