mz_logo

Cham
Montag, 25. September 2017 18° 3

Bildung

Fünftklässler starten in vier Klassen

95 Neu-Gymnasiasten wurden sichtlich aufgeregt mit ihren Eltern von der JvFG-Schulleitung und vielen Lehrern in Cham begrüßt.

  • Fast 100 Luftballons mit persönlichen Wünschen der Schüler stiegen in den Himmel. Foto: Fraunhofer
  • Die Klasse 5a mit Tutoren und stellvertretender Klassenlehrerin Monika Hofmann (re. hi.) Foto: Fraunhofer
  • Die Klasse 5b mit Tutoren und Klassenlehrerin Susanne Melichar (re. hi.) Foto: Fraunhofer

Cham.„Welcome everybody, welcome, welcome“ – mit diesem fetzigen Song wurden die neuen fünften Klassen am Dienstag im Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium musikalisch willkommen geheißen. 95 junge Fünftklässler waren am Morgen sichtlich aufgeregt mit den Eltern in ihre neue Schule gekommen und wurden dort gleich herzlich von der Schulleitung und vielen Lehrern begrüßt. Schulleiter Dr. Hubert Balk stellte sich und die anwesenden Kollegen kurz vor und freute sich, dass nun auch die neuen fünften Klassen ein Teil der großen Schulfamilie sein würden. Passend dazu überreichte er jedem Schüler das Schul-T-Shirt mit dem Slogan „be part of...“.

So wie ein Puzzlespiel nur mit allen Puzzleteilen ein vollständiges, schönes Bild ergibt, so funktioniert eine Schule auch nur, wenn alle Mitglieder der Schulfamilie zusammenhalten und aufeinander achten. Und wie es sich in einer großen Familie gehört, kümmern sich die Älteren um die Jüngeren und so sind jeder 5. Kasse fünf Tutoren der 10. Jahrgangsstufe zugeteilt.

Aktionen und Überraschungen

Schulleiter Dr. Hubert Balk im Gespräch mit den Schülern Foto: Fraunhofer

Sie stehen mit Rat und Tat bei Fragen und Problemen zur Seite und begleiten „ihre“ 5. Klasse nicht nur zu den Kennenlerntagen, sondern auch das gesamte Schuljahr über und planen Aktionen und kleine Überraschungen. Mit einem zweiten Lied nahm die Chorklasse der 6. Jahrgangsstufe den „Neuen“ etwas die Angst und gab den einfachen und guten Ratschlag: „Just sing it!“. Nach einer kurzen Vorstellung der Klassenlehrer, gingen diese mit ihren Schützlingen und den Tutoren in die Klassenzimmer. Während die Schülerinnen und Schüler ihre Stundenpläne, die neuen Schülerausweise mit Barcode und ihre Bücher bekamen, erhielten die Eltern von der Schulleitung wichtige Informationen zum Schulalltag, und Sigrid Schiedermeier gab einen kurzen Einblick in die Ganztagsklasse.

Umrahmt wurde die Anfangsveranstaltung auch mit einer Ausstellung von Collagen und Zeichnungen, die, inspiriert durch die Ausstellung der Arbeiten von Alois Öllinger im Cordonhaus, in Zusammenarbeit mit dem Kunstbetrieb Cham entstanden waren.

Durch die enge Kooperation mit dem Kunstbetrieb und seinem Leiter Andi Dünne findet heuer erstmals am Fraunhofer-Gymnasium im musisch-kreativen Bereich neben den Chor- und Bläserklassen auch eine Kunstklasse statt.

Projekttage geplant

Die Klasse 5d mit Tutoren und Klassenlehrer Tobias Teubler (li. hinten) Foto: Fraunhofer

Unter Leitung von Simone Seifert sind mehrere Projekttage geplant, an denen das kreative Arbeiten im Vordergrund stehen wird. Neben der Verwendung verschiedenster Materialien beim praktischen Gestalten stehen auch Besuche bei Künstlern oder eine Fahrt in die Pinakothek nach München auf dem Programm.

Kunstlehrerin Simone Seifert und Kooperationspartner Andi Dünne standen den Vormittag über als Ansprechpartner für die Eltern zur Verfügung und erläuterten die Ausstellung in der Pausenhalle des Gymnasiums. Im Anschluss lud Sigrid Schiedermeier alle Eltern zu Kaffee und Kuchen in den Pavillon der Schule hoch über den Dächern von Cham ein.

Wunsch-Luftballons in der Luft

Die Klasse 5c mit Tutoren und Klassenlehrer Christian Luy (hi. Mitte) Foto: Fraunhofer

Hier oben erwartete die Eltern eine kleine Überraschung. Alle Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Klassen hatten sich einen ganz persönlichen Wunsch für ihre kommende Schulzeit am Fraunhofer-Gymnasium überlegt und auf kleine Kärtchen aufgeschrieben.

Diese Kärtchen wurden dann mit Hilfe der Tutoren an Luftballons befestigt. Schließlich trafen sich alle fünften Klassen im Pausenhof der Schule und auf das Kommando des stellvertretenden Schulleiters Uwe Mißlinger stiegen dann fast hundert Luftballons mitsamt der Wünsche zum Himmel. Sanft gleitend schwebten die Ballons an der Dachterrasse vorbei, wo die Eltern mit erstaunten und gerührten Blicken dem Geschehen folgten.

Pünktlich um 11.15 Uhr nahmen die Eltern ihre Kinder wieder in Empfang und waren froh, dass auf den zuvor angespannten Gesichtern ihrer Kinder nun ein glückliches Lächeln zu sehen war.

Weitere Themen aus Cham lesen Sie hier

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht