mz_logo

Gemeinden
Samstag, 29. April 2017 6

Diskussion

Warum es die Städter aufs Land zieht

Beim Sommerfest im Hof des Waldlerhauses in Blaibach zeichnete BR-Klassik eine Live-Sendung mit Musik und Diskussion auf.

Im Konzerthaus wurde eine Live-Sendung für BR-Klassik aufgezeichnet.

Blaibach.Bereits zum 2. Mal luden die Konzerthausbetreiber und Kulturwaldfestivalmacher Thomas E. Bauer und Uta Hielscher zum Sommerfest im Hof des Waldlerhauses ein. Viele Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung waren gekommen, um sich das Konzerthaus anzuschauen und sich verschiedene kurze Musikdarbietungen anzuhören. Bei angenehmem Sommerwetter trafen sich die Freunde des Konzerthauses, konnten sich austauschen und sich über die neue Spielsaison informieren.

Die Besucher suchten den Schatten am Gredbankerl vom Waldlerhaus.

Auch die drei Bürgermeister der Gemeinde Wolfgang Eckl, Josef Speckner und Stefan Schmid bekundeten ihr Interesse am Fest und an der BR-Diskussion am Abend. Der Architekt des Konzerthauses, Peter Haimerl, war mit seiner Familie aus München angereist und nahm Gratulationen für seine jüngsten Architektur-Preise entgegen.

Lieder von Schubert und Beethoven

Der Passauer Jungtenor Franz Kaunzner gab mehrere Lieder zum Besten.

Zweimal trat der 19- jährige Tenor Franz Kaunzner aus Fürstenstein bei Passau auf und sang Lieder von Franz Schubert und Ludwig van Beethoven. Er bereitet sich zur Zeit auf die Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule vor. Kaunzer ist mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und hat in diesem Jahr den „Volker Mangold Musikpreis“ der Stiftung Europäisches Haus – Konzerthaus Passau und der Bürgerinitiative Konzerthaus Passau erhalten.

Auch Thomas Bauer trug in seiner gewohnt souveränen Manier Lieder von Schubert vor. Begleitet wurden die beiden Musiker von Uta Hielscher am Klavier.

Für andere, aber zur Umgebung passende Klänge sorgte D’ Waidlermusi. Den vier Musikanten aus Niederbayern war die Freude anzumerken, ihre unverfälschten Stücke der Volksmusik den Sommerfestbesuchern näherzubringen. Die kleinen Darbietungen der Künstler waren gut besucht und auch bei der Aufzeichnung der BR-Klassik Sendereihe Musik-Live war der Konzertsaal gut gefüllt.

BR erforscht Kultur auf dem Land

Seit 1993 gibt es im Bayrischen Rundfunk diese Sendereihe, die dem Phänomen Gesellschaft und Musik in all seinen Facetten nachspürt und beobachtet, was mit Musik und um sie herum passiert. Die diesmalige Sendung unter dem Titel „Kultur im ländlichen Raum“ wurde am Samstag live aus dem Konzerthaus übertragen.

Wie die Zentren von ihrer Umgebung profitieren und warum die Städter ausgerechnet jetzt die Lust am Land und an der Einfachheit neu entdecken, darüber diskutierten der Hausherr Thomas E. Bauer, die Südtiroler Komponistin Manuela Kerrer und der Filmemacher und ausgewiesene Heimatbeauftragte Edgar Reitz. Moderiert wurde die Sendung von Christine Lemke-Matwey, die angesichts der Ereignisse der vergangenen Tage sagte: „Die Provinz hat Konjunktur, wenn es draußen besonders scheußlich zugeht.“ Kunstlied und Volksmusik bildeten den musikalischen Rahmen zu dieser Diskussion. (kwr)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht