mz_logo

Gemeinden
Montag, 23. Oktober 2017 12° 7

Andacht

Musikzauber, der die Herzen öffnete

Mehr als 100 Mitwirkende des Adventskonzerts der Chorgemeinschaft Cham bewegten die Zuhörer in der randvollen Klosterkirche.
Von Hans Schmelber

  • Mehr als 100 Mitwirkende sorgten dafür, dass der Freitagabend für die Zuhörer wieder zu einem Erlebnis wurde. Foto: Schmelber
  • Voll besetzt war die Klosterkirche Maria Hilf beim Adventskonzert der Chorgemeinschaft Cham. Foto: Schmelber
  • Sonja Steinkirchner hatte die Gesamtleitung des Jubiläumsabends. Foto: Schmelber
  • Die Hirtenmusikanten Lukas Kachelmeier und Florian Preischl Foto: Schmelber

Cham.Die Klosterkirche Maria Hilf war schon zum fünften Mal Bühne für ein bewegendes Adventskonzert nach Salzburger Art. Die Chorgemeinschaft Cham präsentierte in diesem Jahr eine musikalische Neuinszenierung in Kantatenform unter dem Titel „Herbergssuche“. In der voll besetzten Kirche haben sich am Freitagabend viele Besucher von dieser Traditionsveranstaltung kurz vor Heiligabend in vorweihnachtliche Stimmung versetzen lassen.

Unter Regie von Sonja Steinkirchner wirkten neben der Chorgemeinschaft Cham mit: das Saitenensemble „Waldbacherl Musi“, das Bläserensemble „Pearl Brass“, das Streichensemble „Chamer Geigenmusik“, die Schülerinnen der 5. und 6. Klassen und des Wahlfachs „Stimmbildung“ der Gerhardinger Realschule, die Hirtenmusik mit Lukas Kachelmeier und Florian Preischl sowie der Kirchenchor Neunburg v. Wald.

Das Bläserensemble der Perlhütter, „Pearl Brass“ Foto: Schmelber

„Heute hören wir die adventliche Botschaft, die an Weihnachten zur Erfüllung geworden ist“, freute sich Pater Peter Renju über die über 100 Mitwirkenden und die vielen Besucher. „Die Herbergssuche war und ist keine volkstümliche Episode“, schrieb Sonja Steinkirchner im Programm. „Sie wurde damals und wird auch heute zur offenbarenden Kraftprobe im ganzen Geschehen des Advents. Nicht Boshaftigkeit, sondern Gleichgültigkeit und Verachtung der Armut, lassen den Wirt die Türe zu seiner Herberge schließen“.

Er ist stolz auf seine musikalischen Schülerinnen: Gerhardinger-Schulleiter Martin Zimmermann. Foto: Schmelber

Schulleiter Martin Zimmermann nahm thematisch die Botschaft auf, indem er den Mitwirkenden und der Organisatorin ausführlich dankte: „Sind bei der Herbergssuche vor über 2000 Jahren die meisten Türen für die Heilige Familie verschlossen geblieben, so habt ihr und Sie alle heute mit eurem weihnachtlichen Musikzauber Herzen geöffnet. Ein herzliches Vergelt’s Gott für die staade Auszeit“.

Die Gehardinger-Sängerinnen wurden auch von einer Harfenistin begleitet. Foto: Schmelber

Als „Power-Frau im wahrsten Gerhardinger-Sinne“ dankte Zimmermann Sonja Steinkirchner. „Und weil Weihnachten auch die Zeit der Wünsche ist, erlauben Sie daher, einen besonderen Wunsch mit der Hoffnung zu verbinden, dass die nunmehr 60-jährige und wertvolle Tradition von Gerhardinger-Adventskonzerten auch künftig fest zu Kultur und Schullandschaft von Cham gehört“, so der Schulleiter am Ende des Adventskonzertes.

Bei Glühwein und Gebäck im Klosterhof für Besucher und Mitwirkende klang der gelungene Konzert-Abend aus. (fsh)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht