mz_logo

Gemeinden
Donnerstag, 19. Oktober 2017 18° 3

Zeitung in der Grundschule

Eine Runde im Skypool über den Dächern der Stadt

Junge Reporter der Leonhard-Stettner-Grundschule in Wilting recherchierten für die Leser im Randsbergerhof.
Von der Klasse 4b der

  • Klassenleiterin Sabine Vogl (li.) mit den jungen Reportern im Randsbergerhof
  • Michael Wittmann führte durch das Haus.
  • Diese junge Reporterin nahm sich eine kurze Auszeit.
  • Sebastian Wittmann im Interview
  • Klasse: ein Pool im sechsten Stockwerk mit Blick auf die Berge.
  • Wellness bei der Recherche
  • Die jungen Reporter im Kino-Bereich.

Wilting.Auf die Frage „Wo der Gast König ist?“ wissen nun die Mädchen und Buben der Klasse 4b der Leonhard-Stettner-Grundschule in Wilting die richtige Antwort. Als junge Reporter recherchierten sie nämlich für das Projekt „Zeitung in der Grundschule“ im Hotel Randsbergerhof in Cham.

Die beiden Juniorchefs Michael und Sebastian Wittmann hießen die wissenshungrigen Reporter willkommen und stellten sich den vielen Fragen der Mädchen und Buben. Und natürlich durften die ZIG-Akteure auch hautnah erleben, warum sich die Gäste in dem familiär geführten 4-Sterne Wellnesshotel so wohl fühlen.

Traditionsreiches Haus

„Die Symbiose aus professioneller Wellnessbetreuung und familiärer Atmosphäre macht unser Haus unvergesslich“, versichert Michael Wittmann beim Rundgang mit den jungen Reportern. Diese wollen natürlich erst einmal etwas über die Geschichte des traditionsreichen Unternehmens wissen.

Das alte SchlosAltrandsberg, an der Bahnlinie Cham – Straubing gelegen, war schon im 12. Jahrhundert der Stammsitz des Adelsgeschlechtes der „Randsberger“. Sie waren Ministerialen der mächtigen Grafen von Bogen. In der Stadt Cham hatten die Randsberger an der nördlichen Stadtmauer ein eigenes, sehr großes Gebäude, den „Randsbergerhof“, der schon im 13. Jahrhundert Erwähnung findet.

Zum „Grünen Kranz“

Dieser diente den Herren von Randsberg nicht nur als Absteige, sondern auch als Wintersitz bzw. Winterquartier. Glanzvolle Feste, zu denen stets die Adeligen des Chamer Umlandes geladen waren, wurden in diesen gewölbten Räumen gefeiert.

In den Wirren des Dreißigjährigen Krieges sollte der Randsbergerhof Jesuitenkloster werden. Die urkundlichen Nachweise über den Besitz werden in der Folgezeit immer seltener. In einer alten Häuserbeschreibung wird dann der Randsbergerhof – im Sandtorviertel an der Stadtmauer gelegen – als Gasthaus zum „Gruünen Kranz“ bezeichnet. Von den wiederholten, schicksalhaften Stadtbränden blieb auch der Randsbergerhof nicht verschont.

Seit 1907 in Familienbesitz

Im Jahr 1907 erwarb die Familie Wittmann das Gelände des Randsberger Hofes. In verhältnismäßig kurzer Zeit wurde aus dem Randsberger Hof ein modern und familiär geführter Hotelbetrieb. Neben einer ausgezeichneten Küche bietet das Hotel auch Gästezimmer mit viel Komfort. Für Seminare, Konferenzen, Tagungen und Busreisegesellschaften von kleinsten Gruppen bis hin zu 200 Teilnehmern.

„Das Hotel verfügt über 170 Betten, alle Zimmer mit Bad/WC oder Du/WC, Direktwahltelefon, Sat-TV, Lift und Tiefgarage“, notierten sich die jungen Reporter. Das Restaurant „Randsberger Ritter“ mit Sommerterrasse, Randsberger Stuben, historisches, rustikales Speiserestaurant bietet 200 Gästen Platz. Zudem stehen vier Tagungsräume für zehn bis 300 Personen zur Verfügung. Beim Gang durch die Küche wollten die jungen Reporter natürlich die Lieblingsspeisen von Michael und Sebastian Wittmann wissen. Sie essen gerne Cordon bleu und Schnitzel!

Platz für 1000 Kinobesucher

Das Herzstück des Hotels ist der rund 1600 Quadratmeter große Wellnessbereich mit Sauna-Atrium und Hallenbad. Insgesamt 14 Räume stehen für Beauty-Anwendungen der Gäste zur Verfügung. Besonders fasziniert waren die jungen Reporter von dem Sky-Pool im 6. Stock mit Blick über die Bayerwald-Berge.

Ebenfalls zu dem Unternehmen gehören vier vollautomatische Kegelbahnen ein Fitnessraum und das Kino-Center mit acht Theatern und dem Premium-Saal. Insgesamt haben im Cine-World Cham rund 1000 Kinobesucher Platz. Das Cine-World Cham ist das einzige Kino im gesamten Landkreis. Auch hier hat High-Tech Einzug gehalten. Alle Filme sind auf Datenträger gespeichert.

Viele Azubis

Allein im Service- und Küchenbereich beschäftigt der Randsbergerhof rund 30 Mitarbeiter. Großen Wert legt das Unternehmen auf die Ausbildung junger Menschen. Zur Zeit beschäftigt die Familie Wittmann 18 Auszubildende. Ausgebildet wird in den Berufen Kaufmann, Koch, Bedienungen, Kosmetik, Hotelfachfrau und Hotelkaufmann.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht