mz_logo

Gemeinden
Donnerstag, 21. September 2017 17° 4

Wettbewerb

Beim Bubble-Ball aneinander geknallt

Das Fußballturnier mit dem besondern Outfit machte Spielern und Zuschauern viel Spaß. SpVgg Chef Eichstetter war vom Fun-Sport restlos begeistert.

  • Beim Bubble-Ball fliegen schon mal die Spieler und nicht der Ball durch die Luft.Fotos: Schmelber
  • Das Team Havana holte den Pokal.

WAFFENBRUNN.Schade, dass man das Geräusch des Zusammenpralls nicht auf dem Foto mithören kann. Es rumste gewaltig am Sonntag auf dem Fußballplatz in Waffenbrunn, wenn nach dem Pfiff des Schiedsrichters, die jeweils vier Spieler in Bubblebällen von der Torlinie zum Anstoßpunkt rannten, um als Erster am Ball zu sein.

Bereits um elf Uhr begann das 1.Bubble-Soccer-Turnier der SpVgg WiWa, an dem zwölf Hobby-Mannschaften teilnahmen, die in zwei Gruppen eingeteilt waren. Abteilungsleiter Stefan Röckl begrüßte Zuschauer und Mannschaften sowie die Firma Roots & Rocks, mit einer Niederlassung in Cham, vertreten durch Ralf Pocan und Kathi Berg, die zwölf Bubblebälle zur Verfügung stellten.

Bubble-Fußball, auch Bubble-Soccer oder Bumper Soccer ist eine Freizeitaktivität, bei der die Teilnehmer über ihren Oberkörper aufblasbare, meist transparente Kugeln stülpen und damit Fußball spielen. Sowohl Oberkörper als auch Kopf der Spieler sind durch die Bubblebälle geschützt. Die Bubblebälle haben im aufgeblasenen Zustand zumeist einen Durchmesser von eineinhalb Meter.

Die Bubblebälle fungieren beim Bubble-Fußballspielen als eine Art Airbag, da sie die Spieler bei Zusammenstößen schützen. Dadurch entsteht ein sich vom klassischen Fußball komplett unterscheidendes Spielprinzip. Ähnlich wie beim American Football stürmen die Spieler beim Anpfiff aufeinander zu und versuchen zunächst die Gegenspieler umzuwerfen und sich so einen Weg zum Tor zu bahnen.

Sehr zur Gaudi der Zuschauer flogen die Spieler oft einige Meter weit und standen dabei Kopf oder schräg in ihren Bällen. Bei den sommerlichen Temperaturen, kamen die Spieler auch schnell ins Schwitzen und deshalb durfte auch während der Spielzeit von acht Minuten gewechselt werden.

„Wir haben heute interessante und vor allen Dingen lustige Spiele gesehen“, sagte Abteilungsleiter Stefan Röckl bei der Siegerehrung. Er dankte dem Turnierleiter Manuel Frech und allen Helfern. „Ich glaube, das war absolut lustig und sehenswert“, sagte der Willmeringer Bürgermeister und Präsident der SpVgg WiWa. Sieger an diesem Tag wurde das Team Bayern Ranger, die einen Pokal und den Wanderpokal erhielten. (fsh)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht