mz_logo

Gemeinden
Freitag, 15. Dezember 2017 11

Gemeinderat

Das Baugebiet wird deutlich größer

Nach der Diskussion zum Areal „Am Sonnenhang“ in Waffenbrunn stellt uns Planer Franz Gmach seine genauen Überlegungen vor.
Von Hans Schmelber

Für einen Außenstehenden und die Zuhörer war die Diskussion, die der Gemeinderat in Waffenbrunn bei seiner jüngsten Sitzung über das neue Baugebiet „Am Sonnenhang“ in Rhanwalting führte, relativ unklar. Foto: Archiv

Waffenbrunn.Für einen Außenstehenden und die Zuhörer war die Diskussion, die der Gemeinderat bei seiner jüngsten Sitzung über das neue Baugebiet „Am Sonnenhang“ in Rhanwalting führte, relativ unklar. Ob der Bürgermeister dafür oder dagegen war, erschloss sich nicht jedem. Tendenz eher Letzteres. Saurer bestätigte lediglich, dass der Bebauungsplan für die bisherige Planung beschlossen ist. „Jetzt geht es um die Erweiterung“, stellte das Gemeindeoberhaupt fest.

Um Klarheit in die Angelegenheit zu bringen, haben wir mit Franz Gmach, dem Grundstückseigentümer und Bauherrn, ein Gespräch geführt. Der erklärte im Interview mit unserer Zeitung die geänderte Situation, deren jetzige Änderung vom Landratsamt Cham ausging.

Die erste Planung, der auch der Gemeinderat zugestimmt hatte, sah eine Erschließung von sieben Grundstücken mit einer Straße und einem Wendehammer vor. Jetzt hat das Landratsamt vorgeschlagen, dass Franz Gmach die Planung nochmals überdenken und das Baugebiet mit einer Ringstraße erweitern sollte. Damit würden es dann insgesamt 17 Bauparzellen werden. Man könnte dann noch zwei weitere Bauplätze anderer Grundstückseigentümer mit einbeziehen und hätte so ein komplett mit Straße, Kanal und Wasser erschlossenes Baugebiet mit 19 großzügigen Parzellen.

Letztendlich käme so eine Erschließung auch wesentlich günstiger. Franz Gmach hat nun den Vorschlag des Landratsamts aufgenommen und neu planen lassen. Die Kosten für die Planung und für die Erschließung übernimmt er. Der Gemeinde bleiben lediglich zehn Prozent der üblichen Kostenbeteiligung an der Planung. „Für dieses Baugebiet gibt es bereits viele Anfragen“, sagte Franz Gmach im Interview mit unserer Zeitung. Er erklärte aber auch gleich, dass er Rhanwaltinger und Waffenbrunner Bauwerbern den Vorzug geben wird. „Es wurde ein neuer Erschließungsvertrag mit der Gemeinde erstellt und dazu fehlt nur noch die Unterschrift des Bürgermeisters“, betonte Gmach.

Bereits im September solle mit den Erschließungsarbeiten begonnen werden. „Und das wird heuer noch alles fertig werden“, sagt Gmach. „Vorausgesetzt, der Bürgermeister unterschreibt rechtzeitig.“ Der Gemeinderat selbst unterstützt die Aktivitäten von Franz Gmach.

„Alle Anlieger wurden dazu befragt und sind mit eingebunden“, stellte Gemeinderat Peter Roider fest. Gemeinderat Albert Hausner betonte nochmals, dass Franz Gmach das Baugebiet auf eigene Kosten erschließe – „und das müssen wir doch unterstützen“, richtete er einen Appell an seine Gemeinderats-Kollegen.

Die beschlossen bei zwei Enthaltungen, der Erweiterung zuzustimmen und den Erschließungsvertrag zu ändern. Einstimmig wurde auch dem Vorschlag von Franz Gmach zugestimmt, dass die Ring-Straße künftig Eichenstraße heißen soll.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht