mz_logo

Region Kelheim
Donnerstag, 17. August 2017 28° 2

Filmprojekt

Abende zum Tanzen, Träumen und Verlieben

Finale fürs Kunstprojekt „Super 8 Wunderblock“ auf dem Ludwigsplatz Kelheim: Bergrennen und Schäfflertänze lebten auf Leinwand und Bühne wieder auf.
Von Maria Sänger

  • Die Zuschauer genossen den filmischen Blick zurück auf Kelheimer Ereignisse. Fotos: Sänger
  • Die Schauspieler Maximilian Brauer, Dietrich Kuhlbrodt und Tabea Bettin setzten zentrale Ereignisse aus Kelheims Super 8-Schätzen in Szene.
  • Maximilian Sänger erklärte das Wunderblock-Projekt.

Kelheim. Drei Tage lang haben die Wunderblock-Künstler vergangene Woche am Ludwigsplatz in Kelheim die Super 8-Filme der Kelheimer gesammelt und digitalisiert. Zeitgleich wurden die Aufnahmen gesichtet und ausgewählte Sequenzen zusammengeschnitten - das Ergebnis bekam ein gespanntes Publikum bei Abendveranstaltungen am Freitag und Samstag gezeigt und dazu schauspielerisch inszeniert.

Für die Wunderblock-Künstler war die Station in der bayerischen Kleinstadt ein voller Erfolg. „Wir sind sehr positiv überrascht von den Kelheimern! So viel Interesse für unser Projekt – genau das haben wir uns erhofft“, freut sich Maximilian Sänger. Der gebürtige Kelheimer ist Teil der achtköpfigen Künstlergruppe und mehr als glücklich, dass das Projekt in seiner Heimatstadt so großen Anklang gefunden hat. „Es macht wirklich Spaß, die alten Erinnerungen der Stadt wiederaufleben zu lassen.“

Revue auf zwei Leinwänden

An drei arbeitsintensiven Tagen haben die Künstler Super 8-Filme gesammelt und am Freitag- und Samstagabend dann vor Publikum präsentiert. Zur ersten Abendveranstaltung versammelten sich rund 50 Leute um die Wunderblock-Container. Auf zwei Leinwänden wurden ausgewählte Filmausschnitte gezeigt und musikalisch hinterlegt.

Mit deutschen Schlagern sorgte DJ Ron Sommer für eine gemütliche Atmosphäre. Die Stimmung unter den Zuschauern war familiär und ausgelassen – es machte den Leuten sichtlich Spaß, gemeinsam in die Vergangenheit der Stadt einzutauchen. Später wurden die Aufnahmen mit Live-Musik von Franz von Reden untermalt.

Natur, Tradition und Sportevents

Zwar sammeln die Künstler im Rahmen ihres Projekts Filme in vier verschiedenen Städten, gezeigt wurden am Ludwigsplatz aber ausschließlich Kelheimer Bilder. Natur, Traditionen, Sportereignisse – die Sequenzen waren bunt gemischt. Die Aufnahmen aus der gemeinsamen Vergangenheit ließen die Kelheimer in Erinnerungen schwelgen und regten sie zum Träumen an.

Für Samstagabend war zwar eine Unwetterwarnung ausgesprochen, doch auch die zweite Abendveranstaltung des Wunderblocks war gut besucht. Wieder sorgten Filme vom verschneiten Kloster Weltenburg, früheren Schäfflertänzen, Kämpfen der Kelheimer Ringer und rasanten Szenen der Ratisbona-Bergrennen bei den Zuschauern für nostalgische Stimmung. „Die Atmosphäre hier ist wirklich super. Wir haben das Gefühl, dass der Funke zu den Kelheimern übergesprungen ist“, schwärmt Sänger.

Zum großen Projektfinale in Kelheim wurden die Filme nicht nur musikalisch hinterlegt, sondern auch schauspielerisch inszeniert. Während der Digitalisierung und Sichtung der Super 8-Filme versuchten die Wunderblock-Künstler, zentrale Motive und Eigenheiten der Stadt Kelheim herauszufinden und zu verstehen. Ihre Erkenntnisse setzten sie in einem Drehbuch um und ließen es dann am Samstagabend von den Schauspielern Maximilian Brauer, Dietrich Kuhlbrodt und Tabea Bettin inszenieren.

Auch am zweiten Abend sorgte DJ Ron Sommer für ausgelassene Stimmung und brachte die Zuschauer noch bis spät in die Nacht zum Tanzen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht