mz_logo

Region Kelheim
Mittwoch, 21. Februar 2018 3

Brauchtum

Die Heimat lebt beim Mundartabend

Der Förderverein Bairische Sprache und Dialekte pflegt die Liebe zur Heimat beim Huber Wirt in Oberpindhart.

Hans Neumaier liest beim Mundartabend. Foto: Sepp Geier

Oberpindhart.Weiter geht es mit den Mundartabenden des Fördervereins Bairische Sprache und Dialekte am Sonntag, 4. Februar, beim Huber Wirt in Oberpindhart. Beginn ist wie immer um 17 Uhr.

Aufspielen werden hierzu die Zünftigen. Sie sind allesamt junge Musikanten aus dem Geisenfelder Raum, die sich zusammen gefunden haben und aus Spaß an der Freude einfach drauf los spielen. So wird es auch am Sonntag sein. Gesungen wird natürlich auch wieder, diesen Teil gestalten die Gilchinger Sänger. Vier Männer mit herrlichen Stimmen, ihnen zuzuhören ist ein wahrer Genuss.

Rundum bekannt dürften die Zwiggl Musi inzwischen sein. Sie werden am Sonntag ihre Instrumente erklingen lassen. Wer sie schon einmal gehört hat, der weiß, wie genussvoll sie musizieren. Brigitte Gänsheimer, eine Musikantin mit Laib und Seele, wird zusammen mit zwei jungen Nachwuchsmusikanten vertreten sein. Sie fördert die zwei jungen Burschen, die jeweils mit Ziach oder Gitarre aufspielen. Es ist immer wieder überraschend, welche hervorragende Leistungen solche junge Burschen schon bringen.

Freuen darf man sich auch über das Gesprochene, was natürlich zu einem Mundartabend gehört. Hans Neumaier übernimmt diesen Teil des Abends. Sein großes Wissen über die gute alte Zeit und die Heimat bringt die Vergangenheit näher.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht