mz_logo

Region Kelheim
Dienstag, 16. Januar 2018 7

Freizeit

Die Regenten wurden gefeiert

Der Schützenverein engagiert sich in Mühlhausen. Bereits unter Zehnjährige dürfen mit einem Lichtgewehr schießen.

Die erfolgreichen Schützen des Mühlhausener Schützenvereins Foto: ejk

Mühlhausen. Das Mühlhausener Vereinsleben ist von Oktober bis März geprägt vom Schützenverein. Wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, startet die Schützen-Saison. Immer freitags ab 18.30 Uhr stehen die Schützenstände offen für alle aktiven Schützen. Zuerst geht es in den Keller des Sport- und Schützenheims zum Schießen. Dann wird beim Schützen- Stammtisch in der Wirtsstube über das Dorfleben und „Gott und die Welt“ gratscht. Die Schützen-Damen treffen sich 14-tätig immer montags zu einer „gemütlichen“ Schießrunde.

Verschiedene Wettbewerbe

Damit aber der sportliche Gedanke nicht zu kurz kommt und der Ehrgeiz geweckt wird, erfolgt im November eine besondere Wertung. An zwei aufeinander folgenden Freitagen lädt die Vorstandschaft zum Königsschießen ein. Traditionell werden auch noch die sogenannte Eröffnungsscheibe und die Böllerscheibe ausgeschossen. Beim allgemeinen Preisschießen winken Sachpreise als Belohnung. Die Siegerehrung der Wettbewerbe wurde gemeinsam mit der Christbaumversteigerung durchgeführt. Anfang Dezember trafen sich die aktiven und passiven Mitglieder des Schützenvereins aus Mühlhausen und Geibenstetten. Gespannt wartete man auf Ergebnisse.

Vorstand Dirk Neitzert stellte bei der Begrüßung erfreut fest, dass sich 13 Jugendliche und 32 Erwachsene an den Wettbewerben beteiligten. Er begann mit der Siegerehrung des Preisschießens. Bei den Jugendlichen durften sich alle in der Reihenfolge der Schießergebnisse einen Sachpreis aussuchen. Bei den Erwachsenen gab es eine kombinierte Wertung. Ausschlaggebend waren einmal die geschossenen Ringe, andererseits der beste Schuss. Sehr überraschend war, dass die Schützen-Damen die besten Einzelschüsse abgegeben hatten. Die Irmi Zinner hatte mit einem „1,4-Teiler“ ein „weltmeisterlichen Schuss“ hingelegt.

Bei der Eröffnungsscheibe ging es diesmal um eine antiquierte Schützenscheibe, die der Vorstand im Archiv entdeckte. Gewonnen wurde diese von Tassilo Reinhard.

Eine Spezialgruppe innerhalb des Schützenvereins sind die Böllerschützen. Für sie gibt es eine separate Wertung, es geht um die Böllerscheibe, auf der heuer Markus Schmauser verewigt wird. Beim Königsschießen gibt jeder Schütze nur einen Schuss auf eine verdeckte Scheibe, dies heißt er weiß nicht, wie gut er geschossen hat. Der/die Schützin darf auch kein persönliches Gewehr oder Ausrüstung verwenden. Damit sind für alle Schützen die Bedingungen gleich. Das Ergebnis wusste nur Dirk Neitzert. Beim Jugendkönig gab es eine Überraschung, denn mit der Anja Zellner hat eine der jüngsten Schützinnen den Titel geholt. Beim Königsschießen eroberte Michael Schoderer den Titel vom Vorjahr von Irmi Zinner zurück. Damit ist er bereits zum siebten Mal Schützenkönig.

Computer- und Luftdrucktechnik

Beim Schützenverein Mühlhausen dürfen die Kinder bereits im Alter von acht oder neun Jahren mit dem Lichtgewehr schießen. Dazu werden sie von der Schützenjugend jeden Freitag extra betreut. Wenn sie dann mit zwölf Jahren ein „echtes Luftgewehr“ in die Hand bekommen, haben sie schon ein Gespür für das Gewehr. Die Jugendgruppe trifft sich auch außerhalb der Schützen-Saison monatlich zu Schießabenden. Unterstützt wird die Lust am Schießen aber auch durch den tollen Schießstand. Dirk Neitzert und seine Vorstandskollegen haben den Schießstand zu einem der modernsten Schießstände in der Umgebung hochgerüstet. Alle Stände sind mit Computertechnik ausgestattet und die Gewehre mit Luftdrucktechnik. (ejk)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht