mz_logo

Region Kelheim
Mittwoch, 17. Januar 2018 7

Neubau

Ein großes Geschenk für Kinder

Kindergartengebäude in Kelheimwinzer wird nach gut einjähriger Bauzeit bezogen. Bald dürfen Kinder das „Christkindl“ sehen.

  • Ein Blick in den Gruppenraum der Kinderkrippe, mit im Bild deren Leiterin Silvia Kurzrock. Foto: Bachmeier-Fausten
  • Elternbeiratsvorsitzende Sonja Dillinger Foto: Bachmeier-Fausten

Kelheim.Während die Spielzeugpferde in der Aula im Altbau des Kindergartens St. Elisabeth in Kelheimwinzer warten, in den Neubau in der Nachbarschaft traben zu können, ist der blaue Bus schon dort eingetroffen. In der neuen Betreuungsstätte in dem Kelheimer Ortsteil, die die Stadt Kelheim errichten ließ, sind noch Handwerker im Einsatz, um beispielsweise die Sockelleisten anzubringen und Lampen zu montieren. Kücheneinrichtungen sind montiert, Schränke aufgestellt oder beispielsweise in einem Gruppenraum der Puppeneckenbereich, in dem man durch einen hohen Bogen gelangt, eingerichtet. So manche Kisten sind noch auszupacken und Stühle und Bänke an ihrem künftigen Platz zu bringen. Die Situation ist vergleichbar mit einem Einzug in eine neue Wohnung oder ein neues Haus, allerdings ist das Gebäude, dass an der Prälat-Meindl-Straße in Kelheimwinzer seit dem Herbst 2016 entstand größer als normalerweise ein zu Hause einer Familie.

„Es wurde ökologisch gebaut“

Bereits vom Eingang aus hat man einen Blick auf den Flur und eine grüne Rundwand, hinter der sich der Turnraum befindet. Angenehmen Holzgeruch nimmt die Nase auf. Nicht nur im Flur sind an der Decke Holzbalken sichtbar, sondern auch in anderen Bereichen. Susanne Bauer, Leiterin des katholischen Kindergartens Kelheimwinzer sagt, als sie der Reporterin unseres Medienhauses einen Einblick in den Neubau gewährt, dass „ökologisch gebaut wurde“. Die Holzmöbel sind aus Buche und Birke. Die Türen verfügen über einen Klemmschutz.

Ein Blick in einen Gruppenraum Foto: Bachmeier-Fausten

„Man kann sich nicht vorstellen, nächste Woche einziehen zu können. Aber es funktioniert.“ Ihr zufolge ist geplant, dass am letzten Öffnungstag der Betreuungsstätte vor den Weihnachtsferien, also am Freitag, 22. Dezember, die Mädchen und Buben ihr Spielsachen „selbst rüber tragen und den Kindergarten besichtigen dürfen“. „Die Kinder sind neugierig und haben dem Nikolaus erzählt, dass nebenan der Kindergarten entsteht“, so stellvertretende Leiterin Margit Hollmeier.

Wenn im neuen Jahr wieder gestartet wird, „findet der komplette Kindergartenbetrieb im Neubau statt“. Wie die Leiterin sagt, treffe sich das Betreuungsteam in den Weihnachtsferien im Neubau, um alles herzurichten für einen reibungslosen Beginn in den neuen Räumen. Von den insgesamt 98 Kindern besuchen 16 die Krippe. Der Chefin der Kinderbetreuungsstätte in Kelheimwinzer zufolge ist kein einziger Platz mehr frei. Fünf Kinder seien auf der Warteliste, „wenn Plätze frei werden. Spätestens ab September haben wir wieder Plätze.“

Das Kinderhaus an der Donau zieht um

  • Fest

    Der Kindergarten-Altbau in Kelheimwinzer, Baujahr 1975, wird bis zur Einweihung des Neubaues im Februar laut Leiterin Susanne Bauer „komplett ausgeräumt“. Im bisherigen Gebäude für die Kinderbetreuung in dem Kelheimer Ortsteil wird am 17. Februar anlässlich der Einweihung ein großes Fest gefeiert. Die Planung für die Einweihung und das Fest mit Überraschungsgast läuft bereits. Am 17. Februar ist auch ein „Tag der offenen Tür“ im neuen Kindergarten-Gebäude vorgesehen. Der Festtag beginnt mit einer Andacht, anschließend erfolgt die kirchliche Segnung. Das Mittagessen ist dann im Altbau.

  • Vorhaben

    Das Kinderhaus an der Donau, für das die Stadt Kelheim im Gebäude des städtischen Jugendheims mehr Platz schafft, wird laut Bürgermeister Horst Hartmann für circa ein Jahr im frei werdenden Kindergartengebäude Kelheimwinzer untergebracht. Der Umzug dorthin ist in den Faschingsferien 2018. Dies sei mit den Kindergartenleitungen und Trägern besprochen und die Eltern seien informiert worden, so der Bürgermeister. Als Grund für die vorübergehende Unterbringung der Einrichtung in Kelheimwinzer nennt er, dass „mehr zu sanieren“ und auch noch mehr in den Brandschutz zu investiert sei. (eb)

Die Bauzeit habe nur ein gutes Jahr gedauert. Wie Susanne Bauer sagt, sei alles reibungslos gelaufen. „Es war eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, den Architekten Berr und Schindlbeck und mit den Handwerkern.

Personal ist „ziemlich gefordert“

„Neben dem Kindergartenbetrieb läuft der Umzug mit Hilfe von Eltern.“ Susanne Bauer: „Die Kisten haben wir gepackt, Eltern bringen sie zum Neubau, wir packen wieder aus. Die Tragearbeit ist schon eine Erleichterung.“ Das Leitungs-Duo mit Team sei seit einigen Wochen angesichts des Umzugs „ziemlich gefordert, weil eingepackt werden muss“ – zum Beispiel Papier und Bastelvorräte.

Kindergartenleiterin Susanne Bauer räumt ein. Foto: Bachmeier-Fausten

Rechts beim Eingangsbereich ist das Büro der Leiterin, der Bereich der sanitären Anlagen, zu denen auch ein Behinderten-WC gehört, fürs Betreuungsteam schließt sich an. Wenn man diesen Flur weitergeht, so trifft man auf die Mensa in der 36 Kinder Essen können. die Küchenzeile mit Holz und Bereichen im Vanille-Farbton hat teilweise einen niedrigeren Arbeitsbereich, als derjenige für Erwachsene. So ist die Küche auch für Koch- und Backangebote für Kinder geeignet. „Den Kinderwagenraum nutzen wir als Bücherei“, so Margit Hollmeier. Ein Raum der eigentlich als Abstellraum gedacht sei, „verwenden wir als Musikzimmer, weil wir ein musikalischer Kindergarten sind“, so Susanne Bauer. Im WC-Bereich des Nachwuchses sind die Eingangstüren verriegelbar, allerdings kann das Personal bei Bedarf die Front von oben jederzeit öffnen. Drei Gruppenräume mit je einem Intensivraum entstanden im Neubau. Der Bereich der Sonnengruppe ist nach Osten und Süden angeordnet, der der Sternengruppe nach Süden und derjenige der Mondgruppe nach Süden und Westen. Das Gebäude hat große Fensterfronten. So ist der Innenhof, in dem ein Felsenbirnenbaum gepflanzt ist, gut einzusehen. Im gesamten Garten ist auch schon der Rasen angesät, die Samen werden aber erst im 2018 aufgehen und das Gebäude mit Grün umgeben. Die Räume der Kinderkrippe, die Sternschnuppengruppe wird von Silvia Kurzrock geleitet, sind im westlichen Gebäudetrakt.

Am Samstag, 17. Februar, ist die kirchliche Segnung des Neubaues. Dazu erwartet wird auch Monsignore Dr. Roland Batz, der in Kelheimwinzer geboren wurden. Anschließend ist ein großes Fest im Altbau.

Interview mit Elternbeiratsvorsitzender Sonja Dillinger

Frau Dillinger, wie gefällt Ihnen der neue Kindergarten in Kelheimwinzer?



Wirklich sehr schön, sehr große helle Räume, ein Traum für alle Kinder und fürs Team. Auch die neuen Räume für die Krippe sind groß und schön geworden. Die Eltern werden auch alle gerne reingehen.

Was sagt Ihnen Besonders zu?

Vor der Besichtigung habe ich gedacht, dass es die neue Turnhalle sein wird, aber jetzt kann ich mich gar nicht entscheiden, weil alles so toll geworden ist. Die Gruppenräume sind wirklich schön. Die Möbel sind sehr modern, ansprechend und kindgerecht. Auch neues Spielmaterial wurde angeschafft, das auch pädagogisch wertvoll ist und die Beschäftigung damit auch Spaß macht.

Warten die Eltern schon auf den Betriebsstart im Neubau?

Definitiv

Warum?

Weil die Kinder wieder Turnen gehen können. Im Altbau ist der Turnbereich mit einer Gruppe belegt, da der Gruppenraum der Sonnengruppe wegen des Neubaus abgebrochen wurde.

Engagiert sich auch der Elternbeirat von St. Elisabeth beim Umzug?

Nicht nur der Elternbeirat, sondern alle Eltern, die Zeit haben.

Was wünschen Sie sich für die neue Kindergartenanlage in Kelheimwinzer noch?

Schön wäre es, wenn im Garten der Rasen im Frühjahr wächst, wenn noch ein neues Spielgerät angeschafft werden könnte. Denn spielen im Freien macht den Kindern viel Spaß.

Trägt der Elternbeirat in finanzieller Hinsicht zur Ausstattung des neue Kindergartens bei?

Jede Gruppe hat vom Elternbeirats-konto 1200 Euro für offene Wünsche bekommen.

Werden sich die Eltern bei der Einweihungsfeier im Februar auch engagieren?

Der Elternbeirat und freiwillige Helfer aus dem Kreise der Eltern werden sich engagieren und das Kindergartenteam unterstützen, damit es für die Kinder und Gäste ein schönes Fest wird.

Weitere Berichte aus Kelheim lesen Sie hier

Einzug in Kindergarten-Neubau in Kelheimwinzer

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht