mz_logo

Region Kelheim
Sonntag, 24. September 2017 20° 4

Aufsicht

Kelheimer in den Verwaltungsrat gewählt

Gleich drei Vertreter schickt die AOK Kelheim in das bayernweite Aufsichtsgremium. Das ist ein einmaliger Vorgang.

Gerlinde Bayer, Wolfgang Gural und Franz Peter Sichler sitzen nun im Verwaltungsrat der AOK Bayern Foto: AOK

Kelheim. Kelheim. Bei der Sozialwahl in diesem Jahr wurde auch der Verwaltungsrat der AOK Bayern wieder neu gewählt. Das Gremium vertritt die Interessen der Beitragszahler. Ihm gehören 30 ehrenamtliche Verwaltungsräte an, jeweils 15 Vertreter der Versicherten und der Arbeitgeber. Mit den Versichertenvertretern Gerlinde Bayer und Franz Peter Sichler und dem Arbeitgebervertreter Wolfgang Gural stellt der Landkreis Kelheim somit 10 Prozent der Verwaltungsratsmitglieder, soviel wie kein anderer Landkreis in Bayern.

Zu den Aufgaben des Verwaltungsrates gehören unter anderem Entscheidungen über die strategische und unternehmenspolitische Ausrichtung des Unternehmens, die Interessenvertretung in sozial- und gesundheitspolitischen Fragen, die Wahl des Vorstandes sowie die Feststellung des Haushaltsplans. „Das Haushaltsvolumen der AOK Bayern liegt 2017 bei rund 17 Milliarden Euro. Diejenigen, die die Beiträge erbringen, sollen auch bei deren Verwendung mitbestimmen, denn nicht alle Leistungen sind gesetzlich vorgeschrieben. Im Verwaltungsrat nutzen wir diese Spielräume im Interesse der Versicherten und Arbeitgeber“ so Wolfgang Gural. Gerlinde Bayer ergänzt, sie wolle sich dafür stark machen, dass es im Wettbewerb der gesetzlichen Krankenkassen um die beste Versorgung der Versicherten geht „und nicht um die Risikoselektion zulasten kranker Menschen“. Franz Peter Sichler ist die Nähe zu den Versicherten wichtig. Er sieht eine große Herausforderung darin, dass die Bevölkerung immer älter wird. Daher ist die medizinische Versorgung in der Fläche von immer größer werdender Bedeutung. In Zukunft gilt unser Augenmerk noch mehr dem individuellen Service und innovativen Versorgungsformen in Bayern. „Das ist einmalig in Bayern, dass drei Mitglieder des örtlichen AOK-Beirates zugleich im Verwaltungsrat der AOK Bayern auch die regionalen Interessen der Versicherten und Arbeitgeber vertreten“ zeigt sich AOK-Direktor Jürgen Eixner erfreut über die Wahl. „Die Selbstverwaltung ist für mich das Fundament der AOK Bayern“, so Eixner weiter.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht