mz_logo

Region Kelheim
Dienstag, 16. Januar 2018 6

Konzert

Mit Musik Richtung Weihnachten

Am Sonntag lud der „Verein zur Förderung der Kirchensanierung“ in die Pfarrkirche in Ihrlerstein zum Adventssingen ein.
von Emily Buchner

250 Kerzen zauberten ein weihnachtliches Ambiente in der Ihrlersteiner Pfarrkirche. Foto: Emily Buchner

Ihrlerstein.Der Schein von rund 250 Kerzen und 100 Musikbegeisterte füllten am Sonntagabend die Ihrlersteiner Pfarrkirche, um weihnachtlichen Klängen zahlreicher Musiker zu lauschen. Die Tradition des Adventssingens wurde vor geraumer Zeit vom Ihrlersteiner Männerchor ins Leben gerufen. Seit einigen Jahren greift der „Verein zur Förderung der Kirchensanierung“ diese Tradition wieder auf.

Hektik rausnehmen

Hugo Scheugenpflug, der Vorsitzende des Vereins: „Wir wollen mit dieser Veranstaltung die Weihnachtszeit einläuten, die Hektik aus der geschäftigen staden Zeit nehmen und zum Nachdenken und Genießen einladen.“ Für den Eintritt und den Glühwein danach wird kein Entgelt verlangt, aber: „Spenden zugunsten der anstehenden Innensanierung der Pfarrkirche sind erwünscht.“ Um den Besuchern ein ansprechendes Programm bieten zu können, arrangierte der „Verein zur Förderung der Kirchensanierung“ verschiedene musikalische Gruppen aus Ihrlerstein und Umgebung. Die Architektur der Kirche ausnutzend, positionierten sich die sieben unterschiedlichen Gruppen um den runden Altar und bezauberten das Publikum: Von Trompetenklängen dargeboten vom „Brandler Sturm“ bis zu Gesangseinlagen von beispielsweise dem „Boarischen Ensemble“, das mit „Fang mich auf“ tatsächlich die Zeit still stehen ließ, reichte das musikalische Repertoire. Auch ein Projektchor kam für diesen Anlass zusammen und sorgte mit zwei Einlagen für weihnachtliche Stimmung.

Knapp 100 Musiker und Sänger gestalteten das Adventssingen. Foto: Emily Buchner

Zwischen den musikalischen Beiträgen wurden kurze Texte vorgetragen, die zur Adventszeit und der Atmosphäre der Kirche passten: Licht war das Hauptthema – als Symbol für Vorfreude, Friede, Glaube, Liebe und Hoffnung.

Alle zwei Jahre findet dieses Adventssingen traditionell in Ihrlerstein statt – und alle zwei Jahre macht sich der „Verein zur Förderung der Kirchensanierung“ auf die Suche nach musikalischen Einlagen.

Warten auf die Einladung

Einige Gruppen sind bereits eine geraume Zeit Teil des Programms, „sodass sie bereits auf die Anfrage warten. Wir gehen als Verein auf die Musiker zu und können uns meist darauf verlassen, dass sie uns unterstützen“ freut sich Hugo Scheuenpflug. Nicht selbstverständlich würde man meinen, sie spielen und singen nämlich gänzlich ohne Bezahlung. Dennoch scheinen dies für den guten Zweck alle gern zu tun und sind sichtlich mit Freude und Elan dabei. Akkordeon-Spieler, eine Harfenistin, ein Orgelspieler – vielseitig geht das Programm weiter und entwickelt sich dabei von einem Stück zum anderen, sodass die einzelnen, an sich unabhängigen Komponenten, ein harmonisches Ganzes bilden.

Das Publikum war begeistert und musste sich teils merklich zügeln, um nicht vor dem geplanten gemeinsamen Applaus am Ende Beifall zu klatschen. Beim anschließenden gemeinsamen Glühwein und Stollen am Pfarrplatz kamen noch zusätzliche Spenden in die Vereinskasse.

Weitere Nachrichten aus Ihrlerstein lesen Sie hier

Zahlreiche Mitwirkende

  • Die Mitwirkenden:

    Brandler Sturm, Jürgen Frönberg, Paul Wagner, Dietmar Wallner, Brandler Stubenmusik, Boarischer Ensemble, Kirchen- und Projektchor, Adventweise Ensemble.

  • Organisation:

    Das Adventssingen am Freitag wurde von dem „Verein zur Förderung der Kirchensanierung“ in der Pfarrkirche in Ihrlerstein organisiert. (ebu)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht