mz_logo

Region Kelheim
Donnerstag, 18. Januar 2018 9

Musik

Traditionell und modern zum Fest

Ihrlersteiner Projektchor gestaltet einen Weihnachtsgottesdienst

Der Projektchor probt speziell fürs Weihnachtsfest. Foto: Frömberg

Ihrlerstein.Fürs diesjährige Weihnachtsfest hat sich in Ihrlerstein wieder ein Projektchor gebildet. Wie 2016 gestaltet das Ensemble, mit bewährten und neuen Stimmen, unter Leitung von Jürgen Frömberg den Gottesdienst am zweiten Weihnachtsfeiertag in Ihrlerstein mit festlicher Musik, gemeinsam intoniert mit der Gemeinde und mit Solisten.

Der Festgottesdienst wird eröffnet mit dem Weihnachtslied „Zu Betlehem geboren“. Das Lied mit französischem Ursprung ist in einem Satz von Jürgen Frömberg (2017) zu hören. Zum Gloria erklingt das mit der Gemeinde gesungene „Engel auf den Feldern singen“. Text und Musik des modernen Weihnachtsliedes „Gib mir die Ohren der Hirten“ sind von Horst Christill (2002). Das Lied besingt das Wunder der Heiligen Nacht und fordert auf, es über die Musik zu begreifen. „Auf, werde hell!“ von Kathi Stimmer-Salzeder leitet die Verkündigung des Evangeliums ein.

Wie die Weihnachtsfreude in Afrika musikalisch ausgedrückt wird, weiß Edwardi Kabuka aus Tansania in seinem fröhlichen Weihnachtslied „Amezaliwa bwana“ (Der Herr ist geboren) zu erzählen. Es ist in der Sprache Kisuaheli verfasst.

Zum Agnus Dei wird „Nada te turbe“ (Nichts beunruhige dich), das aus Taizé in Frankreich stammt, vom Projektchor und einer Solistin gestaltet. Es beruht auf dem Trostspruch der Heiligen Teresa von Avila.

Zur Kommunion trägt der Projektchor das romantische „Ich bete an die Macht der Liebe“ vor. Weihevoll und getragen hat der russische Komponist Dmitri Stepanowitsch Bortnjanski (1751–1825) den salbungsvollen Text in Musik gesetzt. Von vielen Textfehlern befreit und am Originalsatz von Bortnjanski orientiert, erklingt das Lied, das heute als Bestandteil des Großen Zapfenstreichs der Bundeswehr gespielt wird, in einem Satz von Jürgen Frömberg (2017).

Gegen Ende der Kommunion steht der Dank über die Geburt des Erlösers und wird mit dem altfranzösischen Weihnachtslied „Il est né, le devin enfant“ (Es ist geboren, das göttliche Kind) in einem Satz von Kurt Suttner zu hören sein. Mit dem gemeinsamen „O du fröhliche“ werden die Gottesdienstbesucher in den Feiertag entlassen, die frohe Botschaft der Menschwerdung des Erlösers in die Welt hinauszutragen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht