mz_logo

Region Kelheim
Sonntag, 24. September 2017 20° 4

Aktion

„Wasserwelt“ begeistert die Kinder

In Kelheim findet aktuell wieder die traditionelle Spielwoche statt – mit altbewährten und neuen Elementen.
von Emily Buchner

  • Ein Highlight der Spielwoche bilden am Dienstag die XXL-Seifenblasen, die die Kinder faszinieren. Fotos: Buchner
  • Im „Hüttendorf“ wird gehämmert und gesägt was das Zeug hält.

Kelheim.Jedes Jahr findet die Spielwoche in Kelheim unter einem bestimmten Motto statt, nach dem Spiele oder Aktionen ausgerichtet werden. Dieses Jahr lautet das Motto „Wasserwelt“. Egal wohin man schaut, überall blitzt das Motto auf; seien es Seepferdchen aus Ton oder kleine Schiffe aus Papier – der Kreativität wird freien Lauf gelassen und dennoch bekommt sie einen Leitfaden.

Alternative zum Action-Angebot

Auch in der gemütlichen Leseecke dreht sich alles um die „Wasserwelt“: regelmäßig liest einer der Betreuer „Der kleine Wassermann“ vor, was einige Kinder gerne als Alternative zu dem Action-Angebot annehmen.

Zudem gibt es eine Schatzsuche für die kleinen Gäste und bei gutem Wetter werden Wasserrutschen aufgebaut.

Ganz besonders sticht – wie eigentlich in jedem Jahr – das Hüttendorf heraus, ein Element, das die Kelheimer Spielwoche für viele besonders interessant macht. Egal ob Jungs oder Mädchen, alle sind mit voller Motivation und großem Ehrgeiz dabei, ihre Hütten aus Holz zu errichten. Gewisse Hüttenformen sind schon vorgegeben, den Rest dürfen die Kinder frei entscheiden. Die ganze Woche wird nun geplant und gehämmert, bis das Hüttendorf stehen wird. Dieses Dorf bleibt dann noch für kurze Zeit erhalten. Schließlich wird es von den Kelheimer Bauhof-Mitarbeitern entfernt.

Spielwoche Kelheim 2017

„Donauenten“, „Mineralwassa“: die Namen der Hütten sind kreativ und sind auch wieder an das Motto der Spielwoche angepasst. Den Kindern macht das Angebot sehr viel Spaß: „Manche Kinder kommen schon eine halbe Stunde vor dem Einlass, nur um rechtzeitig bei ihrer Hütte sein zu können“ erzählt Laura Gruber, eine engagierte Betreuerin lachend.

Alte Tradition aufleben lassen

Laura Gruber, Doris Wohlgemuth und Franz Schabmüller sind die Hauptverantwortlichen des Kinderspielwoche-Teams (kurz: „KISPI“). Sie kümmern sich zusammen mit Angela Steinberger, Zuständige für das Ferienprogramm der Stadt Kelheim, um alles, was rund um die Spielwoche anfällt; dazu gehört auch die Arbeit, die davor zu erledigen ist. „Es müssen früh Betreuer gefunden werden und auch sonst muss viel Werbung betrieben werden, um die Kinder auf das Programm aufmerksam zu machen“ erzählt Laura Gruber. Dieses Jahr lassen die Veranstalter auch eine alte Tradition wieder aufleben: die Hüttendisko. Bei Musik tanzen die Kinder und die rund 30 Betreuer zwei Mal täglich zusammen.

Die Musikanlage ist jedoch das einzige technische Gerät, das auf dem Gelände zu finden ist, denn: „Wir legen viel Wert darauf, dass hier keine Handys oder sonstige Medien verwendet werden; es soll alles natürlich bleiben“ erklärt Gruber.

Alle Kinder von fünf bis zwölf Jahren sind bei der Spielwoche willkommen und müssen nur zwei Euro pro Tag zahlen. Für einen Aufpreis von einem Euro gibt es auch noch ein warmes Mittagessen dazu. Auch dabei wird das Thema der Woche aufgegriffen: es gibt blaue Milch.

Das Angebot kommt offensichtlich gut an: rund 350 Kinder besuchten am ersten Tag bereits die Spielwoche.

Weitere Artikel aus Kelheim finden Sie hier

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht