mz_logo

Region Kelheim
Mittwoch, 22. November 2017 10° 3

Mitgemacht

Wenn 300 Musiker gemeinsam loslegen

Die neue Saal-Wette: Kommen am verkaufsoffenen Sonntag 300 Musiker zusammen, um gemeinsam „Imagine“ zu spielen?
Von Roland Kugler

Ein Mann trägt in Brisbane in Australien ein Porträt von John Lennon über die Straße – John Lennon soll bald auch über auf den Straßen von Saal erklingen. Foto: dpa-Archiv

Saal.Wetten dass...“ mit Thomas Gottschalk gibt es nicht mehr. Die Saal-Wette gibt es aber noch und zwar in Saal. Nicht im Saal, sondern in Saal an der Donau. Mit dieser Idee, die eigene Bevölkerung herauszufordern, hat sich die Gemeinde etwas weit und breit einmaliges einfallen lassen. Zur großen Gaudi aller Teilnehmer und für einen guten Zweck. Die Saaler Werbegemeinschaft und der Gemeinderat wetten, dass sich keine 300 Bürgerinnen und Bürger im Ort finden, die am kommenden verkaufsoffenen Sonntag um 17 Uhr gemeinsam auf dem Saaler Kirchplatz mit einem mitgebrachten Musikinstrument „Imagine“ von John Lennon spielen.

So eine Provokation können die Saaler natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Nachdem sie voriges Jahr ihre Wette souverän gewonnen hatten, indem sich mehr als 300 Leute trafen, die im Schlafanzug Zumba tanzten, heißt es dieses Mal also: Alles was ein Musikinstrument hat, kommt am Sonntag nach Saal.

Viele Attraktionen

Und da ist man jetzt mal großzügig, die Herausforderer haben bewusst keine Grenzen gezogen, es muss sich nicht um virtuose Instrumentalisten und professionelle Musikanten handeln. Man muss nicht das Klavier auf den Hänger laden, kann man aber auch, sondern eine Trompete, eine Gitarre und ein Akkordeon reichen. Wer eine Babyrassel hat, darf ebenso teilnehmen, und ein Kochtopf mit Kochlöffel ist auch ein Schlaginstrument. Denn einen Takt gibt es auch bei „Imagine“, und den gibt dann beim gemeinsamen Musizieren mit „Midlife Crisis“ sogar eine richtige Band vor. Die bereits vor 17 Uhr auf dem Kirchplatz spielt, als eine der vielen Attraktionen des verkaufsoffenen Sonntags.

Die Geschäfte sind ab 12 Uhr geöffnet, und damit man auch zu denen außerhalb der Hauptstraße gelangt, fährt sogar die König-Ludwig-Bahn aus Kelheim durch den Ort, und zwar kostenlos für alle. Haltestellen sind beim Autohaus Wiedmann, am Kreisel bei der Kirche, am Sägewerk Fahrnholz und bei der Schreinerei Faltermeier.

Aktionen für Kinder

Natürlich sind auch die Saaler Vereine vertreten, Feuerwehr, Schachclub, Schützen, Pfadfinder und Opel Freunde sorgen fürs leibliche Wohl. Auch Imker und Theaterspielkreis und viele andere sind dabei. Zumba und Hip Hop wird dargeboten, sogar die Kriminalpolizei informiert an einem Stand.

Für Kinder lassen sich die Saaler stets viel einfallen, es gibt einen Kinderflohmarkt, Mitmachzirkus, Hüpfburg, Spielstraße und einiges mehr. Man kann sich im Fussball-Dart versuchen und ein Gewinnspiel lockt mit Einkaufsgutscheinen im Wert von mehr als 1000 Euro. Es ist also für Unterhaltung gesorgt, bis zum spannenden Höhepunkt nach Geschäftsschluss um 17 Uhr. Schaffen es die Bürger aus Saal, Mitterfecking, Thaldorf, Schambach, Teuerting und allen anderen Ortsteilen 300 Frauen, Männer und Kinder mit einem Musikinstrument -egal welcher Art- auf den Kirchplatz zu bringen und gemeinsam mit Midlife Crises „Imagine“ zu spielen? Eine schöne Vorstellung, und zuzutrauen ist den Saalern ja fast alles. Wenn voriges Jahr Hunderte in Bettkleidung Zumba tanzten, sollte es doch möglich sein, dass dieses Mal 300 Musikanten den Ort rocken, und sei es Babyrasseln schwingend ...

Für einen guten Zweck

  • Die Saal-Wette

    ist bei „Wetten dass...“ entstanden, der beliebtesten Fernsehshow der achtziger und neunziger Jahre. Dort wettete ein Kandidat aus dem Saal gegen eine Stadt. Saal hat das Wortspiel übernommen, hier wetten die Werbegemeinschaft und der Gemeinderat gegen die eigene Bevölkerung, um diese auf die Beine und in den Ort zu bekommen. Durchaus anspruchsvoll und witzig, schafften es letztes Jahr doch mehr als 300 Bürgerinnen und Bürger im Schlafanzug Zumba zu tanzen.

  • Diesen Sonntag

    darf man gespannt sein, ob ebenso viele ein Musikinstrument mitbringen und zusammen „Imagine“ spielen.Das Ganze hat neben der Gaudi auch einen sozialen Hintergrund: sollte die Bevölkerung gewinnen spenden Gemeinderat und Werbegemeinschaft für die Saaler Grund- und Mittelschule und die Musikwerkstatt je 500 Euro.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht