Kelheim 27.04.2012, 15:22 Uhr

Maibaumklauer beschädigen Kran-Zange

Ein Thaldorfer Sägewerks-Unternehmer will seinen Schaden ersetzt haben – sonst geht er zur Polizei.


        Der Hydraulikzylinder der Kran-Zange ist beschädigt.

Der Hydraulikzylinder der Kran-Zange ist beschädigt.

Kelheim-Thaldorf. Bereits in der vergangenen Woche haben Diebe den 27 Meter langen Maibaum des Thaldorfer Schützenvereins vom Rundholz-Lagerplatz des Sägewerkbetriebs Berr in dem Kelheimer Ortsteil geklaut. „Des is für mi kein Scherz. Das war absolut der Hammer“, sagt Unternehmer Konrad Berr am Freitag. Er hatte sich an die MZ gewandt und auch berichtet, dass ihm durch den Baumdiebstahl ein Schaden an der Kran-Zange von zirka 1000 Euro und außerdem „ein halber Tag Arbeitsausfall, den ich gar nicht berechne“, entstanden seien.

„Ich bin sauer“, sagt Berr. Er warte immer noch darauf, dass sich die Maibaumdiebe bei ihm nochmals meldeten. Vergangene Woche sei das zweimal der Fall gewesen wegen einer Auslöse. Einmal habe sich der Anrufer mit einem Namen als Essinger und einmal als Weltenburger ausgegeben. Berr zufolge habe er den Anrufer auf den Schaden hingewiesen, den er bezahlt haben möchte. Wenn sie sich bis zum 1. Mai nicht rührten, dann gehe er zur Polizei und erstatte eine Anzeige, sagt der Unternehmer.

Es gebe Zeugen für den Vorfall am 18. April gegen 23.30 Uhr. Laut Berr war der Baum auf dem Lagerplatz mittels Kran-Zange gesichert. Unter diese sei von den Dieben Holz untergebaut worden. Dieses sei dann zusammengebrochen, als der Baum weg gewesen sei und der Schaden am Hydraulikzylinder der Kran-Zange entstanden. Ein Monteur-Einsatz sei nötig gewesen, um den Greifer wieder in Ordnung zu bringen. Die Maibaum-Klauer hätten auch Rundholz über den Hopfenbach gelegt und zwei Meter hohe Säulen von Rundholz-Lagerboxen „rausgerissen“.

Was sich vergangene Woche zugetragen hat in dem Kelheimer Ortsteil davon ist auch Rudolf Welzel, erster Schützenmeister von „Schützenliesl“ Thaldorf, „sicherlich nicht begeistert. Es ist nicht in Ordnung, was vorgefallen ist. Maibaumklau ist Tradition“, zu der aber auch gehöre, keine Beschädigungen zu verursachen.

Mitglieder des Schützenvereins hatten den gestifteten Baum aus dem Wald geholt und geschält. Gestrichen war dieser noch nicht. Rudolf Welzel: „Wir warten, dass sich die Diebe bei uns melden zur Verhandlung wegen einer Auslöse.“ Konrad Berr habe gesagt, sie „sollen sich bei mir melden. Aber wahrscheinlich melden sie sich nicht, weil ein Schaden entstanden ist“, vermutet Schützenmeister Welzel.

Er sagt auch, dass am 1. Mai auf jeden Fall ein Maibaum beimVereinslokal Gasthaus Berr von den Schützen aufgestellt werde. Einen Ersatz für das gestohlene Stück habe man noch nicht. Entweder beschaffe man sich einen solchen kurzfristig am Montag noch „oder der alte Baum wird nochmals aufgestellt“, sagt der Schützenmeister von „Schützenliesl Thaldorf“. Rudolf Welzel spricht von einem kleinen Fest für die ganze Dorfgemeinschaft am kommenden Dienstag. Ab 10 Uhr gehe es los mit einem Weißwurst-Frühstück.

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo