Kelheim 26.04.2012, 13:43 Uhr

Zu teuer: Keine Elternbriefe per Post

Kelheimer Kreistagsausschuss nimmt Beschluss zurück – Landesjugendamt hatte sich verrechnet. Elterntipps gibt es trotzdem.


        Die Elternbriefe für ihre Kinder bekommen Eltern im Kreis Kelheim nun in Einrichtungen.

Die Elternbriefe für ihre Kinder bekommen Eltern im Kreis Kelheim nun in Einrichtungen.

KELHEIM. Die „Elternbriefe“ des bayerischen Landesjugendamtes (BLJA) landen nun doch nicht in den Briefkästen aller Eltern im Landkreis Kelheim: Das BLJA musste seine Kostenkalkulation revidieren, die es den örtlichen Jugendämtern vorgestellt hatte – man hatte die Portokosten vergessen. Basierend auf diesen falschen Zahlen hatte der Kreisjugendhilfe-Ausschuss vor fünf Monaten beschlossen, die Elternbriefe an alle Eltern von null- bis achtzehnjährigen Kindern zu verschicken. Am Mittwoch nun hob das Gremium diesen Beschluss auf. Statt dessen werden die Erziehungsratgeber im DinA5-Format nun bei Kinderärzten, Krippen, Kindergärten, Schulen, Jugendamt und anderen Einrichtung zur kostenlosen Mitnahme angeboten. Auch online wird der Elternbrief erhältlich sein.

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo