mz_logo

Gemeinden
Mittwoch, 13. Dezember 2017 3

Herzblut

20 Jahre Leiden(schaft) für die Sechzger

Die Löwenfreunde Bad Abbach sind so treu wie aktiv: Der „bundesliga-reife Fanclub“ engagiert sich auch gesellschaftlich.
Von Gabi Hueber-Lutz

Die Gründungsmitglieder der Bad Abbacher Löwenfreunde mit Michael Hofmann (unten Mitte) Foto Hueber-Lutz

Bad Abbach.20 Jahre Löwenfreunde Bad Abbach – die Truppe um Rudi Röhrl feierte ihren runden Geburtstag am Wochenende im Kursaal. Schwarzseher prophezeiten bei der Gründung, dass es die Löwenfreunde keine drei Monate geben würde. Heute haben sie 182 Mitglieder und gehören zu den aktivsten Vereinen der Großgemeinde.

Nicht nur aus Bad Abbacher waren die Mitglieder zu der Feier gekommen. Fußball verbindet, deshalb begrüßte Röhrl auch viele Freunde aus anderen Teilen der Republik, die sich die Liebe zu den Blauen auf die Fahne geschrieben haben. Stimmungsvoll war der Saal in Weiß-Blau dekoriert. Auch Michael Hofmann gab den Löwenfreunden die Ehre.

Torwart Michael Hofmann, ist seit 1999 Ehrenmitglied des Fanclubs. Monika Zucknik dankte ihm. Foto: Hueber-Lutz

Der ehemalige Torhüter der Münchner Löwen und auch des Jahn Regensburg ist Mitglied des Abbacher Fanclubs. Zur Feier war er ebenso angereist wie der frühere Stürmer Bernhard Winkler. Auch wenn die Münchner Löwen im Moment in der vierten Liga spielen, „ihr seid als Fanclub bundesligareif!“, rief Hofmann den versammelten Mitgliedern zu.

Auch für Ex-Stürmer Bernhard Winkler hatte Monika Zucknik ein Geschenk dabei. Foto: Hueber-Lutz

Diese Bundesligareife bezieht sich nicht nur auf die Treue des Fanclubs zum Verein. Sie bezieht sich auch auf ihre Aktivitäten in Bad Abbach. Jedes Jahr stellen die Löwenfreunde abwechselnd eine große Veranstaltung für den Ort auf die Beine. In dem einen Jahr ist es das Donaufest, das die Menschen in Scharen auf die Freizeitinsel pilgern lässt. Im nächsten Jahr ist es ein Bauerntheater, bei dem sämtliche Vorstellungen schnell ausverkauft sind.

Foto: Hueber-Lutz

Die Theatertruppe ließ sich bei der Geburtstagsfeier natürlich auch nicht lumpen. Sie führte einen Einakter rund um ein reisewilliges Ehepaar auf, das aber leider seinen Pass verlegt hat. Erst das Eingreifen eines Mediums rettet die Urlaubsfreuden.

Damit war der Spaß an diesem Abend aber noch nicht beendet. „Knedl und Kraut“, die lachlederne Wirtshausmusi, unterhielt die Löwenfreunde bestens.

Anders als bei anderen Veranstaltungen haben die Löwenfreunde an ihrem Geburtstag nicht selber gewerkelt, sondern sich mit einem großen Buffet verwöhnen lassen.

Die Gründungsmitglieder der Bad Abbacher Löwenfreunde mit Michael Hofmann (unten Mitte) Foto Hueber-Lutz

Hinter dem runden Geburtstag eines Vereins stehen immer auch Namen. Bei den Löwenfreunden ehrte Gründungsvorsitzender Rudi Röhrl eine große Anzahl an Gründungsmitglieder. Georg Berzl, Armin Graf, Thomas Hermann, Josef Mayer, Susi Neppl, Kurt Pichlmaier, Thomas Röhrl, Eva Schubert, Regina Schubert, Jakob Schwögler, Sebastian Semmler und Ludwig Wachs waren von Beginn an dabei. Jeder bekam ein Präsent, genauso wie Busfahrer Herbert.

Das Herz des Vereins: Rudi Röhrl Foto: Hueber-Lutz

Die Ehrung des Oberlöwen lag in den Händen des stellvertretenden Vorsitzenden Reinhard Graf, der dem Rudi für seinen immerwährenden Einsatz dankte. Die Löwenfreunde vereinen mehrere Generationen unter dem Emblem der 60er. An dem Abend waren als Drei-Mäderl-Haus Regina Schubert, ihre Tochter Eva und die kleine Leandra dabei. Das zehn Monate alte Mädchen ist das jüngste Vereinsmitglied.

Drei Generationen Löwenfans: Regina (rechts), Eva (links) und Leandra Schubert Foto: Hueber-Lutz

Ganz besonders, nämlich im Zeichen des Löwen, ist die 18-jährige Theresa geboren. Torhüter Michael Hoffmann war im Dezember 1999 zu dem noch jungen Verein gekommen. Schon ein paar Stunden nach der herzerwärmenden Veranstaltung machten sich ihre Eltern auf den Weg in die Klinik. In Theresas Album klebt ein Schreiben der Löwenfreunde, das an dieses Ereignis erinnert; auch Michael Hofmann hat unterschrieben. Aus Theresa wurde ein glühender 60er Fan.

Ein glühender Fan: Das ist Rudi Röhrl schon seit Jahrzehnten – in Freud und Leid:

Die Bad Abbacher Löwenfreunde werden 20 Jahre alt. Eine Zeit mit mehr Wohl als Wehe?

Ja, schon, aber es war anstrengend. Löwenfan zu sein ist immer anstrengend. Das ganze Auf und Ab, die Achterbahnfahrten, aber das ist so, daran sind wir gewöhnt.

Wie waren die 20 Jahre mit Ihrem Bad Abbacher Verein?

Unser Haufen ist top, einfach spitze. aber wir sind halt leider stimmungsmäßig von Dritten abhängig: vom Fußball.

Wie wirkte sich der Fall der 60er in die vierte Liga aus?

Wir haben zehn Mitglieder mehr! Ich habe gedacht, jetzt treten alle aus, aber das Gegenteil ist der Fall. Unglaublich! Wir fahren auf jedes Spiel und der Bus ist voll.

Was ist die Zukunft des Bad Abbacher Fanclubs?

Einmal Löwe, immer Löwe! (lhl)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht