mz_logo

Gemeinden
Dienstag, 12. Dezember 2017 5

Hilfe

Barrierefreies Kinoerlebnis für alle

Greta und Starks machen Kino auch seh- und hör-beeinträchtigten Menschen zugänglich. In Abensberg wurden sie vorgestellt.
Von Heike S. Heindl

  • Moderator Niklas Neumeyer und Initiatorin und Stadträtin Marion Huber-Schallner Foto: Heike S. Heindl
  • Elmar Kißlinger aus Bad Abbach: Ich bin für den BBSB in beratender Funktion ehrenamtlich tätig und hatte bisher noch keine Erfahrung mit diesem System. Das Herunterladen der App war relativ einfach. Man muss sich nur registrieren. Das ganze ist kostenlos. Foto: Heike S. Heindl

Abensberg.Einen Abend voller Emotionen bot das Roxy Kino zusammen mit Behindertenbeauftragten Marion Huber-Schallner und Prof. Dr.-Ing. Joachim Hammer am Mittwochabend zum Thema: Barrierefreies Kino erleben mit Greta und Starks.

Die Besucher waren nicht nur beeindruckt von diesem neuartigen System für Blinde und Gehörgeschädigte, sondern auch von diesem einzigartig gefühlvollen Film „Mein Blind Date mit dem Leben“. Er zeigte den langgehegten Traum einer aufregenden Karriere im Luxus-Hotel von Saliya (Kostja Ullmann). Doch für jemanden, der fast blind ist, könnte nichts unwahrscheinlicher sein: Aber seinen Traum aufzugeben, kommt nicht in Frage, und so schickt Saliya eine Bewerbung an ein 5-Sterne-Hotel – ohne sein Handicap zu erwähnen. Überraschenderweise funktioniert der Bluff aber tatsächlich und er bekommt eine Stelle in einem Luxus-Hotel in München.

Walter Bichlmeier, Bezirksgruppenleiter des BBSB: Marion Huber-Schallner hat mir für heute ein Smartphone samt App zur Verfügung gestellt. Ich kenne das System schon und verfolge es schon längere Zeit. Ich finde es sehr gut. Einmalige Anmeldung ist notwendig. Foto: Heike S. Heindl

Niemand ahnt etwas von seinem Geheimnis, nur sein Freund Max (Jacob Matschenz) erkennt bald, was es mit Saliya auf sich hat und hilft ihm, jede noch so schwierige Lage zu bewältigen. Wenn alle anderen Feierabend machen, übt Saliya bis in die Nacht die für seine Kollegen einfachsten Handgriffe, bis er sie „blind“ beherrscht. Doch als er sich in Laura (Anna Maria Mühe) verliebt und durch sie in eine unvorhergesehene Situation gebracht wird, scheint alles, was er sich vorgenommen hat, zusehends aus den Fugen zu geraten ....

Kino als Erlebnis der Sinne

Aber was verbirgt sich nun hinter dem System Greta und Starks? Kino als ein Erlebnis der Sinne ist nicht jedem Menschen zugänglich. Greta und Starks ist eine App, mit der seh- und hör-beeinträchtigte Menschen dem Filmgeschehen ebenfalls folgen können. Ein barrierefreies Kinoerlebnis für alle. Die App Greta macht Audiodeskription in jedem Kino und jedem Saal, zu jeder gewünschten Vorstellung zugänglich. Und das ganz einfach vom eigenen Smartphone aus. Die App Starks macht Untertitel zugänglich. Über 1,2 Millionen blinde oder sehbehinderte Menschen sowie 200000 hörgeschädigte Menschen in Deutschland konnten bisher nur bedingt Filme im Kino mitverfolgen.

Claudia Friedl aus Sandharlanden: Mein Sohn Paul ist 10 Jahre alt und hörbehindert. Deshalb interessiert mich die Benutzung des Systems von Greta und Starks natürlich sehr. Speziell Kinofilme anschauen ist für ihn sehr schwierig, da er akustisch wenig mitbekommt. Foto: Heike S. Heindl

Über Smartphones, die durch standardmäßige Sprachausgabe und App-Lösungen schon viele Hilfestellungen für visuell und auditiv beeinträchtigte Menschen bereithalten, soll ein breiter Zugang ermöglicht werden. Die beiden Apps sind bei Google Play und im Apple Store kostenlos verfügbar. Die Anwendungen finden im Kinosaal dann für den ausgewählten Film automatisch den richtigen Startzeitpunkt anhand eines digitalen Fingerabdrucks (ähnlich wie Musikerkennungsprogramme wie Shazam). Die Wiedergabe lässt sich jederzeit unterbrechen und punktgenau fortsetzen. Sehbehinderte Zuschauer erfahren mit Greta via Kopfhörer auf dem einen Ohr die Filmbeschreibung und auf dem anderen Ohr die Soundeffekte und Musik.

Bürgermeister Dr. Uwe Brandl: Ich habe die Augen beim Film ganz bewusst zugemacht. Die Handlungen sind mit diesem System sehr gut vorstellbar. Manche Szenen werden wesentlich bewusster wahrgenommen. Die Idee ist einfach sehr gut. Foto: Heike S. Heindl

Behindertenbeauftragte und Stadträtin Marion Huber-Schallner betonte bei ihren Begrüßungsworten, die Wichtigkeit von Barrierefreiheit. Der Abend sei ein Teil ihres umfangreichen Programms „Abensberg: alles inklusiv!“ Getreu dem Motto: „Wir sind nicht behindert, es sind die Umstände, die uns behindern!“ Die Lebensqualität von Menschen mit Beeinträchtigung zu verbessern sei ein großes Ziel. Die Veranstaltung des Abends zeige, welche technischen Möglichkeiten es gäbe, auf vorbildliche Weise die Umstände, die behindern, zu verändern.

Dank an Huber-Schallner

Sie dankte vor allem Bürgermeister Dr. Uwe Brandl und den Bürgern, für ihre Grundeinstellung der gelebten Inklusion. Ein großer Dank ging auch an Gerda und Jamy Kroiss für die regelmäßige und ständige Unterstützung. Dr. Brandl nannte Marion Huber-Schallner eine der stärksten Frauen, die er kenne. Ihr Engagement in diesem Bereich sei einzigartig. Gekonnt führte Niklas Neumeyer als Moderator durch den Abend. Bezirksgruppenleiter des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes Walter Bichlmeier berichtete über die Aufgabenbereiche des BBSB. Rund 1900 Adressen seien im Bezirk von sehbehinderten Menschen bekannt. Nur 800 davon seien Mitglied.

Erna aus Abensberg: Ich bin selber betroffen und habe eine starke Sehschwäche. Heute habe ich das System das zweite mal probiert und empfinde es als sehr große Erleichterung. Die Geräusche werden viel stärker wahrgenommen. Ich möchte die App unbedingt. Foto: Heike S. Heindl

Er wies darauf hin, wie wichtig die Mitgliedschaft im Bund sei, hier könne jeder kommen. Der Bund biete Treffen, Ausflüge, Kurse und den Austausch von Betroffenen an. Gerda Kroiss freute sich über das große Interesse dieses Abends: „Den Film wird es in Kürze noch einmal zu sehen geben, da die Resonanz und die Begeisterung des Publikums heute Abend so groß war. Diese App ist großartig.“

Mehr Artikel aus Abensberg lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht