mz_logo

Gemeinden
Montag, 11. Dezember 2017 3

Umbau

Nacharbeiten erzeugen Misstöne bei Räten

Das Herrngiersdorfer Gremium kritisiert die Vergabe der Nachtragsarbeiten bei der Kindergartenerweiterung.
Von Johann Kolb

Beim Erweiterungsanbau der Kindertagesstätte in Herrngiersdorf gehen die Arbeiten im Außenbereich flott voran. Bei der letzten Sitzung des Gemeinderates wurden Arbeiten für den Innenausbau vergeben. Foto Kolb

Herrngiersdorf.Nicht erbaut waren die Herrngiersdorfer Gemeinderäte, weil zwei Nachtragsangebote vergeben werden mussten. Hier liegt die Schuld wohl beim Architekten, der gleich vollständig ausschreiben hätte lassen müssen. So müsste die Fassadendämmung im Bereich der Notausgänge nicht wie ausgeschrieben schwer entflammbar sein, sondern darf nicht brennbar sein. Unter dem Strich bleibt ein Mehraufwand von 4452 Euro.

Ebenso gab es Missstimmung bei den Mehrkosten für die Fenster. Hierbei wurde bei der Ausschreibung der zwingend notwendige „Fingerklemmschutz“ vergessen. Obwohl hier vonseiten des Gemeinderates eindeutig die Schuld beim Architekten gesehen wurde, stimmten die Räte mit 12:0 für die Nachtragsangebote.

Diskussion um die Atemschutzgeräte

Diskussionsbeiträge gab es auch bei beim Antrag der Feuerwehr Sandsbach auf Beschaffung von Atemschutzgeräten. Die Frage wurde aufgeworfen, ob zwei Wehren der Gemeinde je eine solche Ausrüstung brauchen. Auch wurde darauf hingewiesen, dass dann auch ein entsprechendes Fahrzeug beschafft werden müsse. Auch die Kosten für die Ausbildung schlagen zu Buche – vier Feuerwehr-Kameraden müssen einen Lehrgang besuchen. Aber die Räte kamen dann überein, dass die beantragte Ausrüstung beschafft werden müsse, und stimmten mit 12:0 für den Antrag.

Sanierung bei Kiesgruben

  • Einebnung:

  • Bürgermeister Josef Barth berichtete, dass in der ehemaligen Kiesgrube in Semerskirchen Erdmaterial aus der Hochwasserkatstrophe eingeebnet werden müsse.

  • Kosten:

  • Die Kosten belaufen sich auf 2000 Euro. In der Kiesgrube in Tiefenbach soll auf Antrag vom VöF nicht erwünschter Aufwuchs entfernt werden, da sich in der Wand seltene Käfer angesiedelt haben. (exj)

Flott über die Runden gingen die Auftragsvergaben für den Kindergarten. So erhält die Firma Danzer aus Mitterfels zum Angebotspreis 58 870 Euro die Putzarbeiten. Die Estricharbeiten erledigt die Firma Teubl Bau, Herrngiersdorf. Das Angebot lag bei 22 725 Euro. Bei einem Neuerlass der Satzung zur Nutzung der Kindertagesstätte wurde festgelegt, dass die Kinder für die Aufnahme in die Kinderkrippe den elften Lebensmonat vollendet haben müssen. Ergänzt wurde auch, dass die Mindestbesuchszeit zwei Nachmittage bzw. mehr als fünf Stunden wöchentlich beträgt.

Hier finden Sie weitere Nachrichten aus Kelheim und Umgebung.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht