mz_logo

Gemeinden
Freitag, 24. November 2017 13° 2

Gremium

Stadtrat sagt „nein“

Der Antrag auf Errichtung eines Schweinestalles wurde abgelehnt.

Der Stall hätte 800 Mastplätze gehabt. Foto: dpa

Riedenburg.Dem Antrag auf Vorbescheid zur Errichtung eines Schweinemaststalles mit 800 Mastplätzen, Güllelager und Getreidehochsilo in Jachenhausen, Nähe Rieder Weg, (Flur-Nr. 264 Tfl., Gemarkung Jachenhausen), wurde in der vergangenen Stadtratssitzung in Riedenburg die Zustimmung nicht erteilt. Die Stadt hält die fragliche Fläche für ungeeignet und fordert, die Untere Immissionsschutzbehörde durch das Landratsamt am Verfahren zu beteiligen.

Der Standort schränke die städtebauliche Entwicklung des Ortes enorm ein, weil sich in der Nähe bereits eine Wohnbebauung befinde und ein weiteres allgemeines Wohngebiet im Flächennutzungsplan dargestellt sei, das die derzeit einzige Entwicklungsmöglichkeit für den Ortsteil biete. Weil der Bauwillige weitere Flächen besitze, die nach Ansicht der Stadt besser für das Vorhaben geeignet sind, sei es zumutbar, eine Umplanung auf einer anderen Fläche zu verlangen.

Und ohne immissionsschutzrechtliches Gutachten, sei es der Stadt nicht möglich, zu beurteilen, ob das geplante Vorhaben schädliche Auswirkungen auf die benachbarte Wohnbebauung haben würde. Diese Beurteilung sei aber möglicherweise ausschlaggebend für die Zulässigkeit des Vorhabens am gewünschten Standort. Das Einvernehmen solle laut einer Stellungnahme des Bayerischen Städtetages nur unter der Voraussetzung erteilt werden, dass der Immissionsschutz eingehalten wird. Daher richtet die Stadt die Bitte an die Kreisbehörde, die Frage des Immissionsschutzes einer kritischen Prüfung zu unterziehen.

Grünes Licht gab der Stadtrat indes für den Bauantrag zum Neubau eines Speed-Coasters und Errichtung eines Lagerschuppens mit Vordach an der Sommerrodelbahn. Besonderheiten der neuen Schienenbahn: Sie sei leiser als die alte und schneller. Bis zu 65 Stundenkilometer schnell fahren die Gefährte den Berg hinunter. Ein vergleichbares Modell sei noch nirgends im Einsatz. Dies sei ein völlig neues Konzept.

Vergeben wurden die Aufträge für die Erschließungsarbeiten im Zuge der Ortsabrundung Haidhof zu 103 827,50 Euro an die Firma Seidl-Scherübl Tiefbau aus Deuerling. Erlassen wurde die Verordnung betreffend die verkaufsoffenen Sonntage in 2017.(epk)

Hier finden Sie weitere Nachrichten aus Riedenburg.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht