mz_logo

Kelheim
Samstag, 20. Januar 2018 10

Politik

Uwe Brandl Gast beim Bundespräsidenten

Dr. Uwe Brandl war zum Antrittsbesuch als Präsident des Städte- und Gemeindebundes im Schloss Bellevue.

Dr. Uwe Brandl (M.) beim Antrittsbesuch als Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB) bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und dessen Gattin Elke Büdenbender. Foto: DStGB

Abensberg.Seit 1. Januar ist Abensbergs Bürgermeister Dr. Uwe Brandl Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Kürzlich trat er deshalb in Berlin zum Antrittsbesuch bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an.

„Herr Steinmeier hat mich persönlich und mit Namen begrüßt – er wurde wohl gut gebrieft“, sagte Brandl nach dem Empfang. „Er hat mir viel Glück in einem anspruchsvollen Amt in bewegten Zeiten gewünscht.“ Zu intensiveren Gesprächen sei im Rahmen des Neujahrsempfangs im Schoss Bellevue allerdings keine Zeit gewesen. „Wir haben uns lediglich kurz ausgetauscht und auch über Herrn Steinmeiers ,große Sorge um eine stabile Regierung‘ gesprochen“, sagte Brandl, der aber darauf hofft, „dass wir im kommenden halben Jahr noch Gelegenheiten finden, uns intensiver austauschen zu können.“

Brandl liegen besonders die Sicht des Bundespräsidenten auf die Themen Digitalisierung, Deutschlands Rolle im künftigen Europa und auch eine gleichberechtigte Entwicklung aller Räume in Deutschland am Herzen. Er hofft dabei auf Steinmeiers Unterstützung. „So wie ich ihn wahrnehme, ist er einer, der sich einmischt. Ohne ihn hätten wir keinen positiven Abschluss der Sondierungen der CDU, CSU und SPD erlebt“, sagt Brandl.

Weitere Nachrichten aus Abensberg finden Sie hier

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht