mz_logo

Region Neumarkt
Sonntag, 19. November 2017 11

Bühne

Auf dem Weg zur Schneekönigin

Die Schauspieler des Kulturförderkreis Berching proben das Weihnachtsmärchen. Heuer gibt es ein Abenteuer im ewigen Eis.
von Barbara Blaser

In der Kulturfabrik in Berching wird derzeit fleißig geprobt. Foto: Blaser

Berching.Ihrer Zeit weit voraus sind die Schauspieler des Kulturförderkreises. Seit Juli sind sie mit dem Theaterstück „Die Schneekönigin oder: Der Zauberspiegel“ beschäftigt. Premiere ist am 18. November Premiere. Bernie Haas Sörgel wollte das Manuskript bereits vor den großen Ferien an die fleißigen Schauspieler verteilen, die teilweise noch Schüler sind. „Da haben dann alle Zeit zum auswendig lernen“, sagt die versierte Regisseurin.

Eine große Rolle in dem Stück hat ihre Enkeltochter Cecile Bogner. Sie spielt einen kleinen Troll und ist bis auf eine Szene ständig auf der Bühne präsent. Anscheinend hat Cecile das Faible für das Theater von den Großeltern geerbt. Die Regisseurin lobt: „Sie macht ihre Sache sehr gut. Wenn Cecile ihren Text dann auf der Bühne richtig hinbekommt, bin ich zufrieden“.

Gleich nach den Sommerferien begannen die Proben. Zwei Mal pro Woche traf man sich – mittlerweile sind die Treffen dreimal pro Woche. Es müssen nicht immer alle Schauspieler anwesend sein, denn es werden unterschiedliche Szenen einstudiert. Regieassistentin Beate Christ lobt die Schauspieler: Der Text sitze bereits sehr gut. Jetzt gehe es zu den Stellproben auf die Bühne, so dass die Bewegung dazukomme.

Drei Szenen werden aufgebaut

Das Bühnenbild ist wieder sehr anspruchsvoll. Aber Bühnenbauer Hubert Staudt liebt die Herausforderung und erfüllt so ziemlich alle Wünsche. Ihm zur Seite steht wieder seine Tochter Doris, die für die malerischen Arbeiten zuständig ist. Drei Szenen werden gebaut. Es gibt den Berg, wo die Trolle wohnen, Gerdas Wirtshaus und den Nordpol, wo die Schneekönigin lebt. Der Thron steht noch unfertig in der Kulturfabrik.

Die Theatermacher wollen in diesem Jahr wieder ein klassisches Märchen zur Weihnachtszeit auf die Bühne bringen – aber in moderner Version. Zum Inhalt: Seit Kay (Stefan Christ) einen feinen Splitter des Zauberspiegels des großen Trolls ins Auge bekommen hat, ist sein Herz kalt wie Stein. So wird er Opfer der gefürchteten Schneekönigin. Sie entführt ihn in ihr Reich des ewigen Eises. Doch Gerda (Lena Wölki), die Kay innig liebt, macht sich auf die Suche nach ihm. Zum Glück trifft sie schnell auf bereitwillige Helfer. Zwei pfiffige und gutherzige kleine Trolle begleiten Gerda auf ihrem Weg. Und auch ein poetischer Rabe und ein quirliger Schneehase sind mit von der Partie, damit Gerda ihr großes Abenteuer bestehen kann.

Darsteller Stefan Christ hat schon oft in der Kulturfabrik mitgewirkt. Neben seiner Tätigkeit im Personalmanagement sei das Theaterspielen ein abwechslungsreicher Ausgleich, sagt er. „Es macht mir Spaß, Kinder für eine kurze Zeit in eine andere Welt entführen zu können“, sagt Christ. Sabrina Kraus wohnt noch nicht lange in Berching. Sie hat von der Theatergruppe erfahren und einfach nachgefragt, ob für sie Bedarf sei. Die 35-Jährige hat das Stück schon mit acht Jahren in einer anderen Version gespielt, erzählt sie. Auch musikalisch sei sie schon öfter auf der Bühne gestanden. In der Theatergruppe des Kulturförderkreises spüre man den Zusammenhalt: Für Kraus die beste Voraussetzung, sich in der neuen Umgebung zu integrieren.

Trollfrau – und Schneiderin

Die Laiendarsteller sind oft mehrfach im Einsatz. So spielt Isabella Blamberger nicht nur eine Trollfrau, sondern ändert in ihrer Freizeit auch Kostüme. Der Vorsitzende Armin Edbauer schaut immer wieder mal bei den Proben vorbei und ist total begeistert von den jüngsten Schauspielern.

Weitere Darsteller sind: Lena Wölki, Janina Christ, Julian Sörgel, Guido Rind, Julian Rebler, Sophia Stockner, Selina Jungbauer, Svenja Blamberger und Walburga Regensburger. Ralf Weigelt und sein Team setzten das Theaterstück ins richtige Licht.

Weitere Nachrichten aus den Gemeinden der Region Neumarkt finden Sie hier.

Tickets und Termine

  • Premiere:

    Samstag, 18. November, 18 Uhr

  • Weitere Termine:

    25. und 26. November, 2., 3., 9., 10., 16. und 17. Dezember, samstags um 18 Uhr, sonntags jeweils um 17 Uhr

  • Karten:

    Vorverkauf bei Hörakustik Ölscher, Telefon (0 84 62) 94 24 32, im Ticketshop der Sparkasse, Tel. (0 91 81) 23 80, sowie an der Abendkasse

  • Weitere Informationen:

    www.kulturfabrik-berching.de

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht