mz_logo

Region Neumarkt
Samstag, 24. Juni 2017 25° 2

Brücke über die B299 soll bald geschlossen werden

Die Vermesserin Andrea Wittmann hat die Jugendhaus-Baustelle genau im Blick.

Andrea Wittmann hat mittlerweile freie Sicht: Die Vermesserin hat ihr Dreibein-Stativ an der Rampe der Radfahrer- und Fußgänger-Brücke über den Kurt-Romstöck-Ring in Neumarkt aufgebaut. Die Böschungen auf der Seite des Volksfest-Platzes sind gerodet und vom Gebüsch befreit, denn ab Freitag sollen hier die Bagger das Erdreich abgraben, um Platz für das Neumarkter Jugendhaus zu schaffen. Ab diesem Tag wird dann auch die Brücke gesperrt sein, zum Volksfestplatz gelangt man dann von der Innenstadt aus nur noch über die Ringstraße und den Romstöck-Ring. Voraussetzung für diesen Zeitplan ist, dass bis Freitag die Verlängerung des Radwegs am Ring um gute 70 Meter ab der Brücke fertig ist. Daran wird derzeit mit Hochdruck gearbeitet. Stromkabel, Gas- und Wasserleitungen sind inzwischen schon verlegt, und wenn alles gut geht, soll am Donnerstag asphaltiert werden.Das Jugendhaus selbst wird in der Brückenrampe entstehen, der Rohbau soll bis zum Winter weitgehend fertig sein. Bis sein Dach für Radler befahrbar ist, wird es aber nach derzeitigen Plänen auf jeden Fall Sommer werden.Das Erdreich der Rampe ist – wie berichtet – mit gesundheitsschädlichen Teer-Rückständen belastet. Wie stark die bei Bodenproben festgestellte Kontamination wirklich ist, muss sich durch begleitende Tests während des schrittweisen Abbaggerns zeigen. Danach wird auch entschieden, wie mit dem Aushub verfahren werden muss.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht