mz_logo

Region Neumarkt
Dienstag, 16. Januar 2018 6

Vereinsleben

Dieser Kirchenchor hat sogar Zulauf

Der Dietfurter Chor ehrte Mitglieder, die seit 50 Jahren dabei sind. An diesem Samstag ist Weihnachtskonzert.

Die geehrten Chormitglieder mit Dirigent Armin Reinsch (hinten). Foto: ufb

DIETFURT.Auch wenn es noch nicht zu Ende ist und ihm mit dem Weihnachtskonzert noch große bevorsteht, für den Chor der Stadtpfarrkirche war 2017 wieder ein vielseitiges Jahr. Dies zeigte eine Rückschau, die Chorleiter Armin Reinsch im Rahmen eines vorweihnachtlichen Abends hielt. Er freute sich, dass sich die Zahl der Chormitglieder erhöht habe. Er sagte, dass interessierte Sänger stets willkommen sind.

Zum Treffen des Chores im Landgasthaus zum Wolfsberg in Mühlbach konnte Armin Reinsch besonders Pfarrkurator Ceslaw Kubalski begrüßen. Beim Jahresrückblick wurde deutlich, dass neben der Hauptaufgabe Gottesdienste musikalisch mitzugestalten, beim Chor auch Kameradschaft und Geselligkeit einen hohen Stellenwert haben. So waren die Sängerinnen und Sänger bei allen Festen im kirchlichen Jahreskreis aktiv, zwischendurch auch bei einer Reihe von Gottesdiensten an Sonntagen.

CD für Altmühlmünster Passion

Als besondere Herausforderung, die man trotz großer Anstrengungen gerne auf sich genommen habe, erwies sich die Aufnahme einer CD für die Passionsspiele in Altmühlmünster. Weil mehrere Extra-Proben erforderlich waren, hat man sogar auf den traditionellen Chorfasching verzichtet. Reinsch dankte für das Verständnis und den erbrachten Zeitaufwand. Er schloss in den Dank auch Max Bauer und Fabian Graf mit ein, die bei den Aufnahmen und Nacharbeiten und Herstellung der CD viel Zeit investiert hätten.

Der Kameradschaftspflege dienten eine Winterwanderung, ein Starkbierfest, ein Sommerfest im Grünbeck-Garten, ein Kegelabend, eine Wanderung zum Gansessen nach Eutenhofen sowie runde Geburtstage von Chormitgliedern. Unvergesslich bleibt auch ein Tagesausflug nach München mit Besuch des früheren Chorleiters Simon Zeitler. Gemeinsam mit einem seiner Chöre die er jetzt leitet gestaltete man in München-Allach einen Gottesdienst.

Respekt für Probenbesuch

Besonders freut sich der Chorleiter über den „Zuwachs“ im Chor. Einige mit der Absicht nur vorübergehend, andere ohne Zeitlimit. „Schön wäre, wenn alle blieben und auch neue Sängerinnen bzw. Sänger dazu kämen.“ Als Verlust bezeichnete er die Absicht von Adolf Mittermeier, nach 50 Jahren seine aktive Sängertätigkeit zu beenden. Er war ein treuer Probenbesucher und gewissenhafter Schriftführer der Anwesenheitsliste. Beifall bekam Mittermeiers Zusage, bei besonderen Anlässen den Chor zu besuchen und z. B. bei den Vespern die Männerstimmen zu unterstützen.

Armin Reinsch nützte die Gelegenheit, allen Chormitgliedern, den Solisten und auch Kantoren, Organisten und andern Instrumentalisten Dank zu sagen. Er wies auf die vielen Stunden hin, die von ihnen für die Proben aufgebracht werden, noch dazu weil einige auch bei anderen Chören aktiv sind. Großen Respekt zollte er den Sängerinnen und Sängern von auswärts, die trotz weiter Anfahrtswege regelmäßig anwesend sind, was man als Zeichen für eine gute Harmonie im Chor sehen kann.

Großer Konzert am 16. Dezember

Ebenso dankte er dem Chorbeirat, der ihm eine wichtige Unterstützung ist. „Das gute Miteinander könnte für Interessierte ein Ansporn sein, sich unserem Chor anzuschließen. Wir freuen uns über jede weitere Stimme“, sagte Reinsch. Ein guter Zeitpunkt wäre Anfang 2018, da dann die Anstrengungen für das Weihnachtskonzert vorbei sein. Dieses ist am Samstag, 16. Dezember, um 19 Uhr in der Stadtpfarrkirche. (ufb)

Ehrung beim Kirchenchor Dietfurt

  • 25 Jahre Mitgliedschaft

    Karl Ferstl

  • 35 Jahre:

    Manuela Ferstl und Anton Straßer

  • 50 Jahre:

    Karl Mayerhöfer und Adolf Mittermeier

  • Die Genannten

    erhielten Urkunden, unterzeichnet vom Eichstätter Bischof Gregor Hanke.

  • Anerkennung:

    Besondere Worte des Dankes gingen an Hildegard Hobl, die sich seit 68 Jahren im Kirchenchor einbringt. Reinsch: „Auch wenn es dafür keine Urkunde gibt ist sie uns ein Vorbild.“

  • Chorbeirat:

    Resi Pickl, Martha Tratz, Sepp Schweiger, Anton Straßer und Stephan Gottschalk. (ufb)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht