mz_logo

Region Neumarkt
Freitag, 24. November 2017 10° 4

Benefiz

Ein Konzert gegen die Verzweiflung

Angelika Graf überzeugt jedes Jahr Chöre, für krebskranke Kinder zu singen. Die Besucher spendeten am Ende 2750 Euro.
Von Doris Distler

Am Ende wurde der symbolische Spendenscheck überreicht. Foto: Distler

LAUTERHOFEN.Es war ein machtvolles, unter die Haut gehendes Lied, das in das Kirchenschiff der St. Michalskirche aufstieg, als alle Beteiligten und sogar die Konzertbesucher gemeinsam „Von guten Mächten“ sangen. Ein Lied der Hoffnung. Genau das, was die Initiatoren des 13. Benefizkonzerts erreichen wollten: Hoffnung für kranke Kinder, welche die Diagnose Krebs erhalten haben und deren Eltern. Denn Angelika und Josef Graf aus Lauterhofen kennen die Verzweiflung nur zu gut, die mit diesem Krankheitsbild verbunden ist. Als ihr Sohn an Leukämie erkrankte, versprach Angelika Graf, dass sie ein Benefizkonzert einrichten würde, wenn der damals 14-Jährige die schwere Krankheit übersteht. Er überstand sie, heute ist er 27. Zwar leider nicht gesund, was man gemeinhin darunter versteht: Er hat Probleme mit den Nebenwirkungen der Medikamente, hat Schwierigkeiten mit den Nieren und mit dem Laufen, wie die Mutter erzählt. Aber sie will die Hoffnung für krebskranke Kinder und ihre Eltern dennoch weiterhin ankurbeln, indem sie den Hilfsorganisationen mit Spenden hilft, ihre schwierige und wichtige Arbeit zu tun.

Unterstützer findet Angelika Graf jedes Jahr wieder. Heuer kamen der Männergesangverein Lauterhofen, der Männergesangverein Liederkranz Alfeld, die Troubadours, der Kirchenchor Lauterhofen und, wie jedes Jahr, die Stadtkapelle Velburg. Alle Mitwirkenden opfern freie Zeit und gewähren Einblicke in ihre künstlerische Fähigkeit, um Gutes zu tun. Sie singen bzw. spielen eine bunte Vielfalt an Liedern, die nicht immer nur sakralen Ursprungs sind, sondern durchaus auch einmal aus Hitparaden stammen. Die Michaelskirche war gut gefüllt, sogar Besucher aus der Politik hatten den Weg zum Konzert gefunden, wie MdL Albert Füracker oder Bürgermeister Ludwig Lang aus Lauterhofen, die beide in Grußworten hervorhoben, wie wichtig die Spendenaktion des Benefizkonzertes ist. Sie dankten den Musikern für ihre Bereitschaft zu helfen und ganz besonders den Besuchern, die insgesamt 2750 Euro gespendet hatten. Den symbolischen Scheck über diese Summe erhielt nach Abschluss des Konzerts das Kinderpalliativteam Ostbayern und der VKKK, der Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kindern Ostbayern.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht