mz_logo

Region Neumarkt
Freitag, 20. Oktober 2017 19° 4

Wirtschaft

Fairtraide: Auszeichnung für Neumarkt

Bei einem bundesweiten Wettbewerb belegt die Jurastadt den zweiten Platz hinter Köln für sein vielfältiges Engagement.

Neumarkt ist zwar die kleinste Stadt in diesen Top-Fünf, aber Ralf Mützel stemmt hier bescheiden-souverän das Ortsschild hoch. Foto: Mike Niles

neumarkt.Neumarkt hat beim Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels 2017“ den zweiten Preis erhalten. Dies wurde im Rahmen der in Saarbrücken stattfindenden Verleihungsfeier bekannt gegeben. Wie aus einer Pressemitteilung von ENGAGEMENT GLOBAL hervorgeht, ist der 2. Preis mit 50000 Euro dotiert. „Das ist eine weitere herausragende Bestätigung für unsere vielfältigen Bemühungen in den Bereichen Nachhaltigkeit und hier insbesondere beim Thema – Fairtrade“, lautete Oberbürgermeister Thomas Thumanns Kommentar dazu. „Es ist ein Preis für die Stadt und ihre engagierten Bürger.“ Den 1.Platz belegt die Stadt Köln.

Schon in der Vergangenheit hatte Neumarkt bei diesem Wettbewerb Preise zwischen Platz 2 und Platz 4 errungen. 2011 war es der 4. Platz, 2013 der 2. Platz und 2015 der 3. Platz gewesen. Die 50000 Euro aus dem diesjährigen Wettbewerb sind die höchste Preissumme, die die Stadt bisher dabei erhalten hat.

Für Neumarkts Oberbürgermeister Thumann stellt das Thema Fairtrade eine Erfolgsgeschichte sondergleichen in Neumarkt dar. Denn Neumarkt sei auch die erste Stadt Bayerns gewesen, die 2009 diese Auszeichnung als Fairtrade-Stadt erhalten und damit eine Vorreiterrolle übernommen hatte. Heuer hatten sich 100 Städte mit mehr als 900 Projekten beworben.

Den Preis für Neumarkt nahm der Leiter des Amtes für Nachhaltigkeitsförderung, Ralf Mützel, entgegen. Mit dabei waren die Eine Welt Promotorin Marina Malter und Ulrike Hofmann von der Eine Welt Station Neumarkt. Die Bewerbungsunterlagen der Stadt Neumarkt hatten dieses Mal 50 Projekte und Maßnahmen umfasst, die die ganze Bandbreite des Engagements für den fairen Handel zeigen.

Als Beispiele für die gute Arbeit im Bereich fairer Handel wurde dabei von der Stadt Neumarkt unter anderem hervorgehoben, dass sie den Impuls dazu gegeben hat, dass sich auch die Europäische Metropolregion Nürnberg auf den Weg zur „Fairtrade Region“ gemacht hat. Oberbürgermeister Thumann ist zudem politischer Sprecher des Forums „Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung“ der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Aber auch die Bürgerkonferenzen, bei denen der faire Handel ein Hauptthema sein wird, sind in die Bewerbung mit eingeflossen. Auch die Preisgelder früherer Wettbewerbe sorgen für eine Verbreitung des Gedankens von Fair Trade, indem die Mittel in produktive und konstruktive Projekte investiert werden. So zum Beispiel das Preisgeld aus dem letzten Wettbewerb 2015, mit dem die Stadt Neumarkt den Verein unterstützt, der ein sogenanntes „FairKulturCafé“ im Bürgerhäusl betreiben will.

Aber auch die Tatsache, dass bei der Stadt und den städtischen Einrichtungen vielfach Fairtrade Produkte eingeführt worden sind, ist Teil der Bewerbung gewesen. Das „Nachhaltige Stadtmarketing“, aber auch das „Faire Cafè.Mobil“ sowie die Aktionen im Eine Welt Laden Neumarkt sind weitere Teile der Neumarkter Bewerbung gewesen, ebenso wie die Aktionen von Partner aus der Wirtschaft wie der Neumarkter Lammsbräu mit dem Nachhaltigkeitspreis.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Neumarkt lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht