mz_logo

Region Neumarkt
Mittwoch, 20. September 2017 14° 6

Polizei

Fischer entdeckte einen explosiven Fund

Der Mann fand eine 50 Zentimeter lange Granate aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie wurde noch vor Ort gesprengt.

Die Granate stammt aus dem Krieg. Foto: Polizei Parsberg

Lupburg.Die Polizeiinspektion Parsberg hat es am Donnerstag mit einem explosiven Fund zu tun gehabt. Am Donnerstag wurde der PI Parsberg gegen 13.30 Uhr von einem Fischer mitgeteilt, dass er eine brisante Entdeckung gemacht habe. Die Streifenbesatzung fand daraufhin am Ufer der Schwarzen Laber, in der Nähe des Wehres Wieselbruck, eine etwa 50 Zentimeter lange amerikanische Granate aus dem Zweiten Weltkrieg. Eine Firma aus Feucht sprengte die Granate. Das Gelände wurde hierzu weiträumig abgesperrt, so dass zu keiner Zeit eine Gefahr für die Allgemeinheit bestanden habe. In den meisten Fällen werden solche Bombenfunde noch transportiert, erklärte Wolfgang Eichenseer, Polizeihauptkommissar im Gespräch mit unserem Medienhaus.

Da der Fund aber schon sehr rostig war, wollte man diesbezüglich keine Gefahr eingehen. Der Fundort lag in keinem Gefahrenbereich, so dass nach der Sprengung die drei verbliebenen Teile sicher entsorgt werden konnten. Abschließend appelliert Eichenseer an die Bevölkerung bei einem dergleichen Fund von gefährlichen Gegenstände auf alle Fälle die Finger wegzulassen. Man sollte sofort die Polizei verständigen, die dann die notwendigen Arbeiten durchführen lässt. Insofern hat der Finder der Bombe genau richtig gehandelt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht