mz_logo

Region Neumarkt
Donnerstag, 19. Oktober 2017 19° 3

Geschichte

Gedenkstein für Opfer von 1945

Der Neumarkter Kulturverein M.U.T. will im Heiligenwald außerhalb der Stadt an die Bombardierung in den letzten Kriegstagen von 1945 erinnern.

Viele Neumarkter Bürger waren Ende des Krieges aus der zerstörten Stadt in die umliegenden Wälder geflohen. Foto: Stadtarchiv

Neumarkt. Der Verein Musical und Theater Neumarkt M.U.T. hat zwar den ursprünglichen Zweck, die „Volksbildung“ sowie die Pflege von Kunst und Kultur in Stadt und Landkreis Neumarkt zu fördern, doch in den vergangenen Jahren hat er sich zusammen mit den Bildungswerken und dem Historischen Verein auch zum Ziel gesetzt, die Geschichte Neumarkts während des Nationalsozialismus aufzuarbeiten. Nach „Der letzte Brief“ feiert heuer das Musical „Hitlerjunge Adolf“ Premiere und im Rahmen des Projekts „Lass die Vergangenheit ruhn?“! finden verschiedene historische Vorträge statt.

Nun hat der Verein auch einen Gedenkstein initiiert in Erinnerung an die Opfer des Bombenangriffs am 11.April 1945. Er wird am Donnerstag bei einem offiziellen Termin gesegnet. Der Gedenkstein befindet sich im Heiligenwald unterhalb von Höhenberg. Dorthin hatten sich in den letzten Kriegstagen Neumarkter aus der zerstörten Stadt vor den Luftangriffen in Sicherheit gebracht. Doch auch dort fielen Bomben und verletzten und töteten Menschen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht