mz_logo

Region Neumarkt
Dienstag, 26. September 2017 19° 1

Freizeit

Großer Spaß bei freiem Eintritt

Die Antenne-Bayern-Aktion „Alles frei, sei dabei“ machte halt in Beilngries. Wolfgang Leikermoser sorgte für beste Stimmung.
Von Johannes Heil

Das Wetter spielte mit in Beilngries. Daher ließ sich das Antenne-Bayern-Team dann auch beim Eiscafé Europa nieder. Fotos: Heil

Neumarkt.Freitagmorgen dürften einige Beilngrieser beim Frühstück oder auf dem Weg zur Arbeit große Augen und Ohren gemacht haben. Zumindest dann, wenn sie zum morgendlichen Kaffee oder im Auto den Radiosender Antenne Bayern auf Empfang hatten. Denn um kurz nach 7 Uhr wurde dort verkündet, wo die Aktion „Alles frei, sei dabei“ an jenem Freitag halt machen würde. Ein Trommelwirbel steigerte die Spannung und dann folgte auch schon die frohe Kunde: „Beilngries“ ertönte es dann aus dem Radio – begleitet von einer Fanfare.

Bei „Alles frei, sei dabei“ war die Stadt im Altmühltal die fünfte Station – nach Augsburg, Eging am See, Schwandorf und Bad Kissingen. In zahlreichen Freizeiteinrichtungen in und um Beilngries war an diesem Freitag der Eintritt somit frei. Voraussetzung, um mitzumachen, war lediglich, den Satz „ich höre Antenne Bayern“ an der Kasse zu nennen – und schon konnte man umsonst schwimmen, Eis essen oder Tennis spielen. Auch das Wetter hatte sich zu diesem Anlass nicht lumpen lassen wollen und bescherte den Beilngriesern strahlenden Sonnenschein und Temperaturen von rund 25 Grad. Da wurden bei nicht wenigen Beilngrieser Familien die Pläne für diesen Freitag wohl noch einmal kurzfristig überdacht und umstrukturiert.

Bulli bei der Eisdiele

Bei dem hervorragenden Wetter durfte es dann auch nicht verwundern, dass der Bulli des Radiosenders direkt neben dem Eiscafé Europa in der Beilngrieser Innenstadt sein Lager aufschlug. Neben dem VW-Bus stand Moderator Wolfgang Leikermoser und scherzte mit den Besuchern. Ein Selfie mit Fans, ein Plausch mit den Mitarbeitern des Senders – der Moderator sorgte rund um die Eisdiele für beste Stimmung.

Leikermoser ist das Gesicht der Aktion. Bevor er am Freitag in Beilngries angekommen war, hatte er am Morgen bereits einige Punkte des Angebots selbst ausprobiert. So war er zum Beispiel auf der Sommerrodelbahn in Riedenburg und im Eselgarten in Pondorf. Auf der Sommerrodelbahn war Leikermoser gemeinsam mit Familie Altmann unterwegs, die dem Moderator auf jede einzelne Station seiner Sommertour gefolgt war.

Doch warum fiel die Wahl ausgerechnet auf Beilngries und Umgebung? „Ich finde, Beilngries ist einer der schönsten Orte im gesamten Freistaat“, sagte Leikermoser im Gespräch mit unserem Medienhaus. In bester Erinnerung habe er den Ort außerdem noch von seiner Tretboottour aus dem Jahr 2009, bei der der Radiomoderator insgesamt 400 Flusskilometer quer durch den ganzen Freistaat zurückgelegt hatte. Ein weiterer Aspekt sei, dass man mit der Aktion möglichst viele Regierungsbezirke abdecken wolle. Da sei Beilngries aufgrund seiner zentralen Lage bestens geeignet. Die Aktion „Alles frei, sei dabei“ solle vor allem jene ansprechen, die es über die Großen Ferien nicht in die Ferne gezogen hat, sondern ihre Ferien lieber zu Hause in Bayern verbringen.

Dazu stand ein breites Spektrum an Freizeitangeboten umsonst zur Verfügung. In Beilngries waren insgesamt 26 Stationen beteiligt. „Wir waren überwältigt, dass so viele mitgemacht haben“, sagte Touristikchef Christoph Raithel. Beilngries‘ zentrale Lage habe die Stadt zu einer für diese Aktion sehr geeignete Stadt gemacht. „Wir konnten ganz Bayern zeigen, was hier alles geboten ist“, so Raithel.

Hier finden Sie weitere Nachrichten aus Neumarkt und Umgebung.

Bogenschießen:

Beim großen Spielplatz an der Hans-Weckler-Anlage konnte man erste Gehversuche im Bogenschießen machen. Der siebenjährige Noah Meiser ließ sich von Experten des Schützenvereins Irfersdorf die richtige Technik erklären. Mutter Sabrina war auf die Aktion aufmerksam geworden.

Kletterpartie:

Beim „Bouldern im Brauhaus“ herrschte großer Andrang. „Seit 10 Uhr ist hier wirklich sehr viel los“, sagte Wilhelm Rose, Chef der Firma Prinstner. Vor allem Familien mit Kindern nähmen das Angebot gut an. Von sechs bis 14 Jahren dürfe man aber nur in Begleitung kraxeln.

Abenteuer:

Einen gewaltigen Besucheransturm erlebte auch der Altmühltaler Abenteuerpark. Auf dem gesamten Gelände tummelten sich abenteuerlustige Kinder mit ihren Eltern. „Heute ist wirklich viel los“, sagte Mitarbeiterin Franziska Schneider. „Wir haben fast keine Gurte mehr.“

Bowling und mehr:

Auch in Paulushofen war bereits am Morgen ziemlich viel Betrieb. Normalerweise öffnet Claudia Gerneth am Freitag erst am Nachmittag. Für die Aktion „Alles frei, sei dabei“, machte sie aber eine Ausnahme. Sabine John und ihr Sohn Elias nahmen das Angebot gerne an und bowlten eine Runde.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht