mz_logo

Region Neumarkt
Montag, 11. Dezember 2017 7

Literatur

Hans der Bär erlebt den Heiligen Abend

Die Parsberger Autorin Erika Fruhmann hat ein neues Kinderbuch veröffentlicht. Thema ist das Wunder am Weihnachtsabend.
Von Peter Tost

Erika Fruhmann hat ihr inzwischen drittes Kinderbuch mit Hans dem Bären veröffentlicht. Foto: Tost

Parsberg.Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk macht Erika Fruhmann den Fans von Hans dem Bären. Ihr drittes Buch über den sympathischen Meister Petz ist eine Weihnachtsgeschichte.

Die Idee für „Weihnachten statt Winterschlaf“ – so der Titel – kam der Autorin, weil sie auch in der Vorweihnachtszeit in der Bücherei Lesungen für Kinder anbietet – und sie dabei natürlich Weihnachtsgeschichten vorliest. „Da habe ich mir gedacht, wieso schreibe ich nicht selbst eine Weihnachtsgeschichte mit Hans dem Bären“, sagt Erika Fruhmann.

Eine Kiste voller Lebkuchen

Die Geschichte beginnt damit, dass in der Nähe der Höhle von Hans dem Bären ein Kaufmannszug aus Nürnberg überfallen wird. Dank des Eingreifens von Ritter Haug aus der nahen Burg Pars werden die Räuber zwar schnell in die Flucht geschlagen.

„Ich arbeite gerne mit Tom Meilhammer zusammen, weil er die Geschichte nicht nur kunstfertig, sondern auch sehr einfühlsam in Bildszenen umsetzt.“

Erika Fruhmann

„Weihnachten statt Winterschlaf“ heißt das neue Buch von Erika Fruhmann und es ist etwas kürzer als die beiden Vorgänger. „Deshalb haben wir auch ein kleineres Format gewählt“, erklärt die Autorin. Besonders freut sie sich, dass Tom Meilhammer wieder die Illustration des neuen Buches übernommen hat. „Ich arbeite gerne mit ihm zusammen, weil er die Geschichte nicht nur kunstfertig, sondern auch sehr einfühlsam in Bildszenen umsetzt“, sagt Erika Fruhmann.

Autorin Erika Fruhmann stellt ihr neues Buch kurz vor.

Auch Tom Meilhammer arbeitet gerne mit Erika Fruhmann zusammen. „Mir gefallen die Geschichten sehr gut, weil sie zwar spannend, aber niemals furchteinflößend sind“, sagt der Grafiker und Illustrator, der im Regensburger Stadtteil Burgweinting wohnt und seit 1996 im Raum Regensburg vorwiegend mit regionalen Autoren und Verlagen zusammenarbeitet.

„Zeichnen und Illustrieren sind für mich die passenden Ausdrucksformen, Situationen, Stimmungen und Charaktere einzufangen und wiederzugeben, so wie ich sie empfinde“, sagt er über seine Arbeit.

Figur mit Wiedererkennungswert

Tom Meilhammer an seinem Arbeitsplatz Foto: Meilhammer

Illustration habe keine Grenzen, betont er. Hier könnten sich Realität und Phantasie vermischen und wirkten doch am Schluss authentisch.
An den Geschichten um Hans den Bären gefalle ihm neben der Zeit – „ich mag das Mittelalter – auch, dass die Protagonisten Tiere sind, die er gerne zeichne. Nichtsdestotrotz sei es eine Herausforderung gewesen, mit Hans dem Bären eine Figur mit Wiedererkennungswert zu schaffen.

Das ist ihm auch gelungen, freut sich Erika Fruhmann, die im Moment keine Fortsetzung der Abenteuer von Hans dem Bären und seinen Freunden plant. Stattdessen arbeitet sie an einem Krimi, der in einer Familie lebt. „Das Besondere an dieser Geschichte ist, dass die Familienmitglieder mit dem Esel sprechen können“, verrät die Parsberger Autorin.

Lesen Sie mehr

Weitere Nachrichten aus der Region Neumarkt finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht