mz_logo

Region Neumarkt
Mittwoch, 22. November 2017 10° 3

Kirche

Jugendliche verabschieden Mennicken

Der Jugendseelsorger hat ein neues Amt. Als letzte Aufgabe seiner alten Funktion sandte er Mitglieder der Jugendarbeit aus.
von Wolfgang Schön

In Velburg hieß es für Clemens Mennicken Abschied nehmen. Foto: Schön

Velburg.Seit dem Jahr 2013 war Kaplan Clemens Mennicken Jugendseelsorger im Dekanat Neumarkt und arbeitete hier im regionalen Team der Katholischen Jugendstelle Neumarkt (KJS) und im Regionalvorstand des Bundes der Katholischen Jugend (BDKJ) mit. Vom Bischof Gregor Maria Hanke wurde Mennicken nun zum Diözesanjugendseelsorger berufen.

Gruppenleiter geschult

In der Pfarrkirche St. Johannes in Velburg fand am Samstag der Regionaljugendgottesdienst für die beiden Dekanate Neumarkt und Habsberg statt. Dabei wurde Mennicken offiziell von den Jugendlichen und ihren Dachorganisationen verabschiedet. Velburg wurde als Ort der Feier gewählt, weil hier am Wochenende auch die Gruppenleiterschulungen im Haus Betanien der Schwesterngemeinschaft stattfanden. So wurden beim Gottesdienst 13 Jugendliche offiziell als neue Gruppenleiter ausgesandt. Sie kommen aus den Pfarreien Daßwang, Lauterhofen und Pommelsbrunn (Dekanat Habsberg), sowie aus Berching, Waltersberg, Woffenbach, Berg und Postbauer-Heng im Dekanat Neumarkt. Als Gruppenleiter komme es nicht nur auf eine gut fundierte Ausbildung an, sondern auch auf die innere Haltung und die rechte Einstellung zu diesem Dienst an und mit den Jugendlichen, sagte Mennicken während des Gottesdienstes.

Die Aussendung in die katholische Jugendarbeit wurde durch die Überreichung des Jugendkreuzes und mit dem Gebet des Glaubensbekenntnisses symbolisiert. Auch Mennicken bekam bei der Verabschiedung von Dekanatsjugendseelsorger Kaplan Peter Gräff (Habsberg) und Jugendreferent Stephan Götz von der KJS Neumarkt ein Kreuz überreicht. Das Kreuz stehe auch als Symbol für einen neuen Anfang, den Mennicken nun als Diözesanjugendseelsorger unternehme, erläuterte Gräff. Musikalisch umrahmt wurde die kirchliche Feier von der Instrumental- und Gesangsgruppe „ChorZeit“ aus Berg und Hausheim.

Lieder und Sketche zum Abschied

Die Jugendlichen hatten bei ihrer jüngsten Schulung im Haus Betanien unter anderem gelernt, wie man in Gruppen kocht und ein Büfett vorbereite. Das Gelernte konnte gleich in die Tat umgesetzt werden, galt es doch für die Verabschiedungsfeier ein Büfett im Pfarrheim Velburg vorzubereiten, was dann auch gelang. Anschließend gab es Lieder der Johannesschwestern und launige Sketche der Jugendlichen. Mennicken sagt am Ende: „Ich war gerne euer Jugendseelsorger, Danke für die Zusammenarbeit.“

Lesen Sie mehr:

Mehr Nachrichten aus der Region Neumarkt finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht