mz_logo

Region Neumarkt
Montag, 20. November 2017 5

Austausch

Junge Japaner erleben die Oberpfalz

Auch die Tropfsteinhöhle stand auf dem Programm der Gäste. Sie sind auf Einladung der Bayerischen Sportjugend im Landkreis zu Besuch.
Von Andreas Friedl

  • Gut gesichert ging es in das Hochseilvergnügen. Fotos: Friedl
  • Die Betreuer Sandra Erhard und Simon Raab ermunterten die Gäste.

Velburg.Wie bereits berichtet, sind auf Einladung der Bayerischen-Sport-Jugend (BSJ) zur Zeit acht junge Leute aus Japan zu Besuch im Landkreis Neumarkt. Betreut werden sie dabei unter anderem von der 25-jährigen Sandra Erhard und dem 30-jährigen Simon Raab, die beide innerhalb der BSJ des Kreises für internationale Beziehungen zuständig sind und in Neumarkt wohnen. Um den wissbegierigen Gästen zu zeigen, dass es in und um Velburg etwas zu erleben gibt, präsentierte ihnen am vergangenen Sonntag die gebürtige Velburgerin Sandra Erhard ihre Heimat, in diesem Fall die König-Otto-Tropfstein-Höhle und den Hochseilgarten bei St. Colomann. Bei dem gut dreistündigen Aufenthalt in der „Erlebniswelt-Velburg“ war für die Gäste zuerst der stets gut frequentierte Hochseilgarten angesagt.

Nach kurzer Aufmunterung durch Sandra Erhard und Simon Raab „ergaben“ sich die stets freundlichen Damen und Herren aus Fernost dem Schicksal und meisterten dann mit Bravour und Geschick den Umgang mit Seilen und schwingenden Trittstufen, als hätten sie in ihrer Freizeit noch nie etwas anderes getan. Anschließend hieß es Sicherheitsgurte ablegen und hinein in die König-Otto-Tropfstein-Höhle.

Mit großem Staunen sahen sie dort, was die Natur in Millionen von Jahren im Inneren der Erde an Schönheit geschaffen hat. Wie Sandra Erhard gegenüber unserem Medienhaus sagte, hätten die japanischen Gäste schon ein vielfältiges Freizeit-Programm absolviert, wie beispielsweise Volleyball beim SV Stauf, eine Kanufahrt auf der Altmühl und Lasertag im Action-Park in Nürnberg.

Vorgesehen sei unter anderem noch eine Fahrt mit einem Drachenboot auf dem Roth-See. Zum sogenannten „Muss-Programm“ gehören, wie sie uns sagte, aber unbedingt die Besuche von Schloss Neuschwanstein, dem Hofbräuhaus in München und ein Aufenthalt in der Nürnberger Altstadt. Ins Schwärmen gerät der 29-jährige Yasuyuki Morioka, der in seiner Heimat beruflich in der IT-Branche tätig ist, und wie die anderen seiner Landsleute derzeit bei einer Gastfamilie im Landkreis untergebracht ist. Gerne berichtete er über Deutschland und erzählt: „Ich bin zum ersten Mal in Europa. Die Leute hier sind alle sehr nett, vor allem meine Gastfamilie in Velburg, Roswitha und Stefan Erhard und deren Sohn Jürgen. Sehr gut ist auch das bayerische Bier.“

Regelrecht begeistert vom Aufenthalt in der Oberpfalz ist auch Ayami Furutani, eine 30-jährige Sekretärin die im Rathaus der Stadt Ohi tätig ist: „Auch ich bin zum ersten Mal in Europa. Gestern, am Samstag waren wir in der Walhalla bei Regensburg. Der Ausblick und die Anlage waren sehr schön.“ Mit vielen positiven Eindrücken endete der Ausflug.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht