mz_logo

Region Neumarkt
Samstag, 18. November 2017 5

Familie

Kindergarten Unterölsbach wird 30

1987 wurde die Einrichtung eröffnet. Eine Triebfeder für die Gründung war der damalige Pfarrer Reichenberger.
Von Hans Stepper

Das 30-jährige Bestehen ihres St.-Birgitta-Kindergartens feierten die 42 Mädchen und Buben im Beisein vieler Ehrengäste und Erwachsener. Foto: Stepper

Unterölsbach.„Kaum zu glauben, aber wahr, der Kindergarten St. Birgitta in Unterölsbach wird 30 Jahr“. Dies hat Richard Schmidt, Kirchenpfleger der Pfarrei Gnadenberg, bei der Jubiläumsveranstaltung am Sonntagnachmittag gesagt. Umrahmt wurde die Feier, die bei bestem Sommerwetter abgehalten wurde vom B-Jugend-Sinfonie-Orchester Berg.

Der Weg der 42 Kindergartenkinder sowie des im Jubiläumsjahr beschäftigten Kindergarten-Personal mit der Leiterin Heidi Mauer, den Erzieherinnen Tanja Metschl, Bettina Holzinger, Simone Hierl, Katrin Feihl-Beutel, den Kinderpflegerinnen Martina Beyer und Daniela Hermann sowie der Praktikantin Marie Pöllath führte mit bunten Tüchern zunächst ins Freie.

Diakon Herbert Götz aus Berg-Meilenhofen eröffnete die feierliche Andacht. Die Mädchen und Buben des Jubel-Kindergartens, der nach der heiligen Birgitta von Schweden, der Gründerin des Klosters Gnadenberg benannt wurde, führten unter dem Applaus der Mütter und Väter, der Omas und Opas und der gekommenen „Ehemaligen“, die vor vielen Jahren selbst Kindergartenkinder waren, die Geschichte vom Samen vor. Dieser, so der Diakon, werde in die fruchtbare Erde gesät, treibe durch Wind, Regen und Sonne an, gedeihe und wachs letztendlich zu einer großen, farbigen Blume in Gottes Garten heran.

Götz verglich in seiner kurzen Predigt den häuslichen Garten mit dem Kindergarten. Im St.-Birgitta-Kindergarten würden die Mädchen und Buben mit viel Liebe durch das kompetente Kindergarten-Personal täglich betreut und vorbereit auf das weitere Leben. Aufgelockert wurde die Andacht auch durch das mehrstrophige Lied „Er hält die ganze Welt in seiner Hand“.

Kirchenpfleger Schmidt ging in seinen Ausführungen kurz auf die Gründerzeit des Kindergartens in Unterölsbach ein. „Antreiber“ war vor über 30 Jahren der damalige Gnadenberger Geistliche Alex Reichenberger, der den Tag der Einweihung aber nicht mehr miterleben konnte.

2. Bürgermeisterin Susanne Hierl aus Berg bedankte sich beim Träger des Jubel-Kindergartens, der Pfarrei Gnadenberg, für die 30 Jahre gute Zusammenarbeit. „Wir von Seiten der Gemeinde Berg werden den Kindergarten in Unterölsbach weiterhin unterstützen“. Mitglieder des Elternbeirates übergaben Präsente an die langjährigen Kindergarten-Mitarbeiterinnen Martina Beyer, Heidi Mauer und Christine Himmler.

Weitere Berichte aus dem Landkreis Neumarkt finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht