mz_logo

Region Neumarkt
Mittwoch, 17. Januar 2018 11

Verleihung

Orden für Leistungsfähigkeit

Ein Siebenjähriger war der Star bei der Übergabe der Goldenen Sportabzeichen. Im Mittelpunkt stand auch eine 66-Jährige
Von Hans Stepper

Bei einer Feierstunde wurden im Berger DJK-Sportheim die DOSB-Sportabzeichen in Gold mit Urkunden durch Übungsleiterin Waltraud Benz-Kulka (5.v.l.) und Bürgermeister Helmut Himmler (3.v.r.) verliehen. Foto: Stepper

BERG.In einer Feierstunde wurden im Sportheim des DJK-SV Berg Goldene Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes durch die 66-jähriger Übungsleiterin Waltraud Benz-Kulka überreicht.

„Star“ der Sportabzeichen-Übergabe war der siebenjährige Max Schlierf aus Berg. Er schaffte trotz seines jungen Alters die sportlichen Prüfungen und bekam unter dem Beifall der Anwesenden die Urkunde und das DOSB-Sportabzeichen in Gold.

Freuen durfte sich auch dessen zehnjährige Schwester Jule Schlierf, die ebenfalls „Gold“ bekam. Nicht minder waren auch die sportlichen Leistungen ihrer Eltern Claudia und Bernd Schlierf, die die gleiche Auszeichnung wie ihre Kinder erhielten. Zu DOSB-Sportehren in Gold kam noch die wassersportbegeisterte Familie Nießlbeck mit den beiden Söhnen Vinzenz und Ferdinand, sowie Mama Gabriele und Papa Norbert Nießlbeck. Hans Bogner, zweiter Vorsitzender des DJK-Sportvereins Berg schaffte alle geforderten Disziplinen und freute sich über diese großartige Auszeichnung. Und noch eine Familie wurde bei der Verleihung des Goldenen Sportabzeichens ausgezeichnet. Es waren dies Rory, Leon und Patrick Morgan aus Berg.

Bereits 32 Mal abgelegt

Viel Beifall gab es für Waltraud Benz-Kulka, die das Sportabzeichen in Gold bereits 32 Mal mit Bravour abgelegt hat. Sie erhielt vom DJK-Vorsitzenden Michael Hollweck für das große Engagement bei der Sportabzeichen-Abnahme ein zusätzliches Präsent. Ein kleines Jubiläum hatte auch der Ehegatte der Sportabzeichen-Übungsleiterin, Konrad Kulka, der die 30. DOSB-Medaille in Silber und Gold mit Urkunde entgegen nehmen durfte.

Wie Waltraud Benz-Kulka bei der Sportabzeichen-Übergabe sagte, wurden außer der sportlichen Schwimm-Prüfung in Neumarkt – das Berger Hallenbad wird derzeit saniert – alle anderen geforderten Leichtathletik-Disziplinen in Berg absolviert. Benz-Kulka betonte gegenüber dem Neumarkter Tagblatt, dass das Deutsche Sportabzeichen eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes und die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports ist. „Es handelt sich um ein Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit und es ist ein Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordens-Charakter. „Ich opfere gerne meine begrenzte Freizeit für das Ablegen des Sportabzeichens durch Kinder und auch Jugendliche, Erwachsene und Senioren“, betont Benz-Kulka und freut sich bereits jetzt auf kommende Prüflinge.

Prüfung wieder eingeführt

Waltraud Benz-Kulka ist 66 Jahre alt, sie wurde in Velbert in Nordrhein Westfalen geboren, sie ist gelernte Bankkauffrau, verheiratet, drei Kinder und vier Enkelkinder. In Berg wohnt sie erst seit Februar 2011, vor vier Jahren führte sie wieder die Prüfungen zum Ablegen des Deutschen Sportabzeichens in Berg ein. Sie ist seit 45 Jahre Übungsleiterin im Breitensport, seit 1986 Kampfrichterin im Leistungsturnen, seit 26 Jahren hat sie die Sportabzeichen-Abnahmeberechtigung in Leichtathletik, Turnen, Schwimmen und Radeln und ist seit 1998 Rettungsschwimmerin.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht