mz_logo

Region Neumarkt
Donnerstag, 18. Januar 2018 7

Politik

Sicherheit der Jugend im Blick

Der Seubersdorfer Gemeinderat will abklären, ob ein Container als Unterkunft angeschafft wird.
Von Vera Gabler

Für die Sicherheit in der Unterkunft für Jugendliche in Seubersdorf bürgen zwei Elternpaare. Foto: Gabler

Seubersdorf.Im Vergleich zu der vorangegangenen Sitzung des Gemeinderates im November herrschte am Donnerstag im Sitzungssaal Disziplin und Einigkeit. Dass neben den Wünschen der Jugend auch das Wohl um die Sicherheit im Vordergrund steht, zeigte sich bei dem Antrag auf Beschaffung eines Containers für den Bolzplatz in Krappenhofen.

Wie bereits berichtet ist in diesem Jahr ein Bolzplatz auf dem Hütberg angelegt worden. Die Jugendvertreter mit Andreas Steiner gaben den Wunsch nach einem Container als Unterkunft weiter. Bürgermeister Eduard Meier stellte klar fest, dass die Voraussetzung für den Einsatz einer Unterkunft die Übernahme der Betriebsverantwortung durch Erwachsene in Krappenhofen sei. Es würden bereits zwei Angebote für gebrauchte Container der Gemeinde vorliegen, diese müssten dann entsprechend vor Ort hergerichtet werden.

Gleichzeitig erinnerte das Gemeindeoberhaupt an das Unglück in Arnstein vor einem Jahr, als sechs Jugendliche an einer Kohlenmonoxidvergiftung starben. Gemeinderat Markus Riepl nannte die derzeitige Unterkunft für Jugendliche am Bahnhofsgelände, für die sich zwei Elternpaare als Verantwortliche zur Verfügung stellten.

Die Jugendbeauftragten Steiner und Georg Götz versicherten, die Situation vor Ort zu klären, um mit den Eltern in Krappenhofen eine Betriebsverantwortungsübernahme sicherzustellen. Die Gemeinde kümmere sich um die Beschaffung eines Containers unter der Voraussetzung, dass die Betriebsverantwortung abgeklärt ist. Zügig wurde die jährliche Festsetzung der Hebesätze für Grundsteuer A und B, sowie der Gewerbesteuer beschlossen, diese belässt man bei je 310 Prozent.

Auch die Hundesteuer bleibt unverändert, für den ersten Hund jährlich 20 Euro, für den zweiten Hund 30 Euro pro Jahr. Der Antrag von Gemeinderat Andreas Steiner auf Beschaffung eines Ratsinformationssystem wurde zur Kenntnis genommen. Steiner nannte in dem Antrag als Vorteil die Zeitersparnis für Räte und Gemeindeverwaltung zur Vorbereitung der nächsten Gemeinderatssitzung sowie die Senkung von Sachkosten und Transaktionskosten. Geschäftsleiter Thomas Fuchsgruber fand den Vorschlag gut, meinte aber, dass das vorgeschlagene System für die Gemeinde Seubersdorf etwas überzogen sei. Er versicherte, dass er eine Eignung in der Verwaltung prüfen lasse, die Ergebnisse werde er in der kommenden Sitzung vorstellen.

Abschließend gab das Gemeindeoberhaupt bekannt, dass am 14. Januar das sanierte Bahnhofsgebäude gesegnet wird. Tag der offenen Türe für die Bürger ist von 13 bis 17 Uhr.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht