mz_logo

Region Neumarkt
Mittwoch, 22. November 2017 10° 3

Präsentation

Sie hat die höchsten Berge erklommen

Helga Hengge ist zu Gast bei der Nepalhilfe in Beilngries. Sie spricht über ihre Erfahrungen als Extrembergsteigerin.

Helga Hengge spricht bei der Nepalhilfe über ihre Erlebnisse als Bergsteigerin. Foto: Hengge

Beilngries.Größer hätte der Spagat wohl nicht sein können: Erst war sie Moderedakteurin bei der Zeitschrift Vogue – dann eine erfolgreiche Extrembergsteigerin und erste deutsche Alpinistin, die auf allen Seven Summits stand – auf den höchsten Bergen der sieben Kontinente. Die Rede ist von Helga Hengge, die mit einer Benefizveranstaltung zu Gast bei der Nepalhilfe Beilngries sein wird. Sie spricht am Samstag, 2. Dezember, um 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) im Haus des Gastes. Der Eintritt kostet 16 Euro.

Ehe Helga Hengge 1996 ihre Liebe für das Freeclimbing entdeckte, hat die Münchnerin als freie Moderedakteurin in New York gearbeitet. Sie hat Philosophie, Marketing und Film studiert. Früh wurde die Leidenschaft für die Höhe in der Extremsportlerin geweckt: Ihr Großvater zeigte seinen Enkeln Dias von seinen Trekkingtouren im Himalaya und entführte sie in andere Welten.

Am 27. Mai 1999 meisterte Helga Hengge den Aufstieg zum Gipfel des Mount Everest über die schwierige Nordroute in Tibet. Für die letzten 100 Meter benötigt man fast eine halbe Stunde, mit winzigen Schritten geht es durch den Schnee dem Gipfel entgegen. Lange ausruhen darf man sich trotz aller Anstrengung auf dem Gipfel dennoch nicht. Zu groß ist die Gefahr, bei Kälte und sauerstoffarmer Luft, die Kraft für den Abstieg zu verlieren. „Das wichtigste am Mount Everest ist, dass man seinen Umkehrzeitpunkt erkennt, den Punkt, wo man sein Bestes gegeben hat und trotzdem noch genügend Kraft hat, um den Abstieg zu schaffen. Erst wenn das ganze Team gesund zurück im Basislager ist, ist der Gipfel erfolgreich bestiegen“, sagt Helga Hengge.

Mit der Gipfelerstürmung des höchsten Bergs der Welt war das Ende der Herausforderungen noch nicht erreicht. Hengge stellte sich den Seven Summits, deren Besteigung sie im Mai 2011 mit dem Gipfel des Mount Denali (ehemals Mount McKinley) in Alaska abgeschlossen hat. Nach den Seven Summits stehen nun die heiligen Berge im Fokus der Bergsteigerin, zum Beispiel der Mount Kailash.

In ihren Präsentationen nimmt Helga Hengge ihre Zuhörer mit auf die höchsten Berge der Welt. Begleitet von spektakulären Bildern erzählt sie vom Abenteuer großer Herausforderungen, von physischen und emotionalen Grenzgängen und dem Mut, aus der Landkarte hinaus zu wandern.

Die Mutter zweier Kinder ist Autorin zahlreicher Publikationen, unter anderem der beiden Bücher „Abenteuer Seven Summits“ und „Nur der Himmel ist höher“. Bekannt wurde sie nicht zuletzt durch ihre Auftritte bei Markus Lanz, Reinhold Beckmann, Johannes B. Kerner und Harald Schmidt.

Die Präsentation bei der Nepalhilfe am Samstag, 2. Dezember, beginnt um 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) im Haus des Gastes, Hauptstraße in Beilngries. Karten gibt es im Vorverkauf im Touristikbüro Beilngries, Tel. (0 84 61) 84 35 oder über info@nepalhilfe-beilngries.de.

Weitere Nachrichten aus den Gemeinden der Region Neumarkt finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht