mz_logo

Region Neumarkt
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Bühne

Theaterfreunde begeistern Publikum

„Da aus‘gschmierte Hochzeiter“ sorgt in Velburg für viele Lacher. Es geht um Liebe und Geld – und einen durstigen Postboten.
Von Wolfgang Schön

Es geht bei dem Lustspiel „Da aus’gschmierte Hochzeiter“ um Liebe und Geld. Regisseur Hans-Rainer Götz hat die Handlung des Stücks sehr gut in Szene gesetzt. Foto: Schön

Neumarkt.Wieder einmal so richtig herzhaft lachen und vor Begeisterung auf die Schenkel klopfen können: Wer das schon lange einmal wieder tun wollte, der war bei der den ersten beiden Aufführungen der Gruppe der Theaterfreunde Velburg im Kultur- und Heimatverein an der richtigen Adresse. „Da aus’gschmierte Hochzeiter“ kam als humoriges Lustspiel bestens bei den vielen Besuchern im Pfarrheimsaal an.

Nach der Kriminalkomödie und dem Boulevardstück in den beiden Vorjahren ist das Bauerntheater nun genau die richtige Alternative. Die Schauspieler der Theaterfreunde schlüpften gern in Dirndl und Trachtenjanker, sie fühlen sich in ihren Rollen sichtlich wohl. Regisseur Hans-Rainer Götz hat die Handlung sehr gut in Szene gesetzt, man merkt, dass der gebürtige Velburger, der auf eine langjährige Erfahrung als Schauspieler und Regisseur bei den Theaterfreunden Woffenbach bauen kann, etwas von seinem Fach versteht.

„Liebe vergeht, Hektar besteht“

Es geht natürlich – wie meistens bei Bauertheatern – beim aus’gschmierten Hochzeiter um Liebe und Geld. Und der einfältige Hochzeiter Ignatz (Thomas Menzel) kennt natürlich auch den Spruch „Liebe vergeht, Hektar besteht“. Ein Motto, das bei bäuerlichen Eheschließungen einst nicht unbedingt zweitrangig war. Doch da kommt der Hochzeiter bei seinen beiden auserwählten Schiermoser-Töchtern (Ute Schmidt und Margaretha Eichenseer) gerade recht. Ignatz kann sich nicht zwischen den beiden entscheiden, weil er nicht weiß, welche von den beiden denn nun die Hofbäuerin ist. Zuletzt wird er dann aber von beiden Frauen so richtig aufgemischt, denn diese durchschauen das Spiel schon lange. Sie erkennen, worum es dem Hochzeiter in Wirklichkeit geht.

Bis es aber soweit ist, vergehen auf drei Akte aufgeteilt gut zwei Stunden, die man sich einfach anschauen muss, wenn man ein Freund solchen Laienschauspiels ist. Die Truppe der Theaterfreunde Velburg, wo auf und hinter der Bühne tatkräftig zum Gelingen der Aufführungsabende beigetragen wird, hat sich den Applaus wahrlich verdient.

Noch zwei Aufführungen

Weitere Mitwirkende sind Heike Schmalhaus, Ursula Schmidt und ihr Mann Christian Schmidt, Markus Knipfer und Maxi Dürr, der als ständig durstiger Postbote eine Schlüsselrolle innehat. Aber mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

Zwei weitere Aufführungen des Dreiakters gibt es nun noch – an diesem Freitag und Samstag, jeweils um 19.30 Uhr im Pfarrheimsaal in Velburg. Einlasskarten sind bis zum Samstag noch bei der Postagentur-Schreibwarengeschäft Spangler-Klier oder dann an der Abendkasse zu haben.

Hier finden Sie weitere Nachrichten aus Neumarkt und Umgebung.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht