mz_logo

Region Neumarkt
Sonntag, 21. Januar 2018 10

Justiz

Vierfacher Vater zahlte keinen Unterhalt

Ein Mann aus München musste sich vor dem Amtsgericht verantworten. Das Urteil fiel für ihn glimpflich aus.

Vor dem Amtsgericht musste sich ein Lkw-Fahrer verantworten. Foto: Heil

Neumarkt.Am gestrigen Dienstag musste sich ein 38-jähriger Mann aus München auf den Weg nach Neumarkt machen und vor Richter Rainer Würth erscheinen. Der Grund für die doch etwas weitere Reise war die Anschuldigung der Anklagevertretung, dass der vierfache Vater im Februar und März dieses Jahres für zwei seiner Kinder, die mit der Kindsmutter in Neumarkt leben, seinen Unterhaltsverpflichtungen nicht nachkam. Konkret waren es, wie es Richter Würth anführte, 850 Euro. Ins Rollen war die Sache durch die Anzeige des Jugendamtes gekommen. Als der Angeklagte von Richter Würth gefragt wurde, wie viel er denn insgesamt an Unterhalt für die vier Kinder bezahlen müsse, ließ dieser wissen: „Der Unterhalt wird gepfändet. Wie viel es ist weiß, ich nicht.“

Im weiteren Verlauf der Verhandlung schilderte der Lkw-Fahrer, dass er während im Februar und März höhere Reparaturausgaben für seinen Pkw hatte. Die dann in den Zeugenstand gerufene Mitarbeiterin des Jugendamtes ließ wissen, dass der Unterhalt für die Kinder schon gesenkt worden sei und die Zahlungen ab April wieder regelmäßig liefen. Auf die Frage von Thomas Leykam, der die Anklage führte, ob er denn den Ausfall der beiden Monate mit jeweils 100 Euro monatlich abzahlen könnte, wurde dies vom Angeklagten bejaht. Nach einer kurzen Beratung stellte Richter Würth das Verfahren gegen den Mann ein. (naf)

Hier finden Sie weitere Nachrichten aus Neumarkt und Umgebung.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht