mz_logo

Region Neumarkt
Samstag, 17. Februar 2018 10

Vorschau

Zwei Termine mit „Wolle“ Herrmann

Der von vielen Neumarktern hoch geschätzte Straßenmusiker tritt Ende Januar im „Abseits“ und im Mittleren Ganskeller auf.
Von Lothar Röhrl

„Wolle“ Herrmann (Mitte) und seine beiden Freunde von „Eleven Heroes“: Der Bandname spielt etwas auf die (schwarzgelbe) Fußball-Begeisterung von Wolfgang „Wolle“ Herrmann an.Fotorechte: Herrmann

Neumarkt.Monate lang nichts und dann zwei Konzerte an zwei Abenden in Folge: Das ist das Trio „Eleven Heroes“. Zu hören ist es in Neumarkt am 25. Januar im „Abseits“ und am 26. Januar im Mittleren Ganskeller. Von den drei Musikern ist „Wolle“ Herrmann am besten bekannt. Der sympathische Gitarrist, der leider auf den Rollstuhl angewiesen ist, die „Eleven Heroes“ 2017 zusammen mit den Vollblutmusikern Dave Lohn (London), Linda Trillhaase (Erfurt) und Wolle Herrmann (Bonn) gegründet. Dave und Wolle, die beiden Mitbegründer der 1997 gegründeten Formation „Pigs can’t Fly“, hatten es 2016 bis in die Blind Auditions von „The Voice of Germany“geschafft. Sie schrieben aufgrund der gleichen Wellenlänge eigene Songs, von denen „Same way too“ den Sprung ins Radio (B3) geschafft hatte. Ihr Programm umfasst einen Mix aus Folk, Rock & Pop-Covern und eigenen Songs.

„Schweine können nicht fliegen“

Dave Lohn (Akustik & E-Gitarre,Gesang) spielte in den 80er Jahren in London mit der britischen Formation „The Chancers“ und war als Songwriter aktiv. 1997 wurde er Mitglied der Band „Pigs can’t fly“, die zwei Alben veröffentlichte. Sein britischer Einfluss in den Songs ist unüberhörbar und Markenzeichen. Bands wie die Smiths, Stranglers, Beatles und Songwriterin Joni Mitchel haben seine musikalische Entwicklung beeinflusst. Mit „Pigs can’t fly“ veröffentlichte er zwei Alben: „Pigs can’t fly“ und „Shops are closed“.

Wolle Herrmann (Akustik & E-Gitarre, Gesang) spielte und sang sich in jungen Jahren durch die Fußgängerzonen Europas (Dublin, Paris, London) und dann auch Tel Aviv. Er lernte so Musiker verschiedenster Nationalitäten kennen, mit denen er abends in den Clubs der jeweiligen Städte auftrat. Seine Passion „Musik“ ist sein Lebensmotor inspiriert von Songwritern wie Tom Waits, Joni Mitchel, Neil Young und David Bowie. Mit „Pigs can’t fly“ veröffentlichte er zwei Alben: „Pigs can’t fly“ und „Shops are closed“.

Tief in der Folk-Szene zu Hause

Linda Trillhaase ist gelernte Violinistin, Akkordeon- und Gitarrenspielerin sowie Sängerin. Sie ist tief verwurzelt in der WorldFolkMusic, aber auch neugierig umherwandelnd in vielen anderen Musikrichtungen. Improvisation ist Trillhases Leidenschaft.

Karten gibt es an den jeweiligen Abendkassen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht