Neumarkt 27.04.2012, 13:13 Uhr

Die Bauarbeiten gehen zügig voran

Die zweite Bauphase startet eine Woche früher als geplant.

Neumarkt. Werner Dietrich hatte gute Nachrichten. „Wir liegen sehr gut in der Zeit“, verriet der Leiter des städtischen Tiefbauamts beim Pressegespräch im Rathaus. Auf der Großbaustelle an der Dammstraße, die seit dreieinhalb Wochen den Neumarktern viel Geduld abverlangt, geht es demnach zügig voran.

Laut Dietrich könne man eine Woche früher als geplant mit der zweiten Bauphase beginnen, denn die zahlreichen Gas-, Wasser- und Stromleitungen seien ohne jegliche Beanstandungen erfolgreich verlegt worden. Das bedeutet: Bereits am 14. statt des ursprünglich anvisierten 21. Mai kann der nächste Bauabschnitt beginnen.

Dazu wird die Sperrung der Dammstraße auf den beiden Fahrspuren stadteinwärts aufgehoben, auch die Zufahrt zur Nürnberger Straße soll wieder möglich werden. Dafür sind dann die beiden Spuren aus der Stadt hinaus gesperrt, das Untere Tor wird für den Straßenverkehr dicht gemacht. Lediglich für Fußgänger und Fahrradfahrer gibt es von dort aus noch ein Durchkommen in die Marktstraße. Der Gehweg im Bereich des Unteren Ganskellers wird gesperrt, er wird über einen Steg erreichbar bleiben.

Auch im Bereich der Dammstraße, auf der stadtauswärts führenden Seite, wird der Gehweg zeitweise gesperrt sein. Abermals macht des Verlegen von Leitungen die Sperrungen im Bereich Dammstraße/Unteres Tor notwendig.

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo