Neumarkt 14.03.2012, 13:04 Uhr

Multiplex-Kino: OB will auf die Tube drücken

Der Grundstücks-Kaufvertrag mit Investor Ach ist noch nicht unter Dach und Fach – Thumann bleibt aber optimistisch.


        So soll das „Kult-Kino“ von Alfred Ach aussehen.

So soll das „Kult-Kino“ von Alfred Ach aussehen.

Neumarkt. Steht das neue Multiplex-Kino für Neumarkt auf wackeligen Beinen? Die Aussage des Fürther Investors Alfred Ach, ein neues Kino in seiner Heimat Fürth zu bauen, habe für ihn Priorität, hat am Mittwochvormittag die Neumarkter aufgeschreckt.

Oberbürgermeister Thomas Thumann griff sofort zum Telefonhörer, um Ach zu kontaktieren – und überbrachte die Nachricht, dass Ach keineswegs daran denke, die Pläne in Neumarkt auf Eis zu legen. Er habe in dem Gespräch sogar dementiert, einem Fürther Projekt den Vorzug geben zu wollen, sagte Thumann. Für ihn ist auch klar, warum: In Fürth gebe es weder einen exakten Standort noch genaue Gespräche über ein neues Kino. Ganz anders sei die Sachlage in Neumarkt. „Wir sind hier schon viel weiter.“

Sicherlich denke Ach darüber nach, auch in Fürth ein neues Kino zu errichten, „wenn, dann werden das aber zwei parallele Projekte“, so Thumann. Ach hatte erst vor wenigen Tagen sein City-Kinocenter in der Fürther Innenstadt geschlossen.

Der Kaufvertrag über das Grundstück, auf dem Ach das Kino in Neumarkt errichten soll, ist allerdings noch nicht unter Dach und Fach, so Thumann. Grund dafür sei, dass zahlreiche „kleine Änderungen“ immer wieder in den ursprünglichen Vertragsentwurf vom August eingebaut werden müssten. Thumann will jetzt auf die Tube drücken: „Irgendwann muss Herr Ach Farbe bekennen.“

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo