mz_logo

Gemeinden
Freitag, 22. September 2017 17° 3

Fasching

Bayrische Chinesen suchen Supertalent

Der Dietfurter Chinesenfasching beginnt um 13.61 Uhr mit einem Zug durch die Stadt. Heuer gibt es ein neues Kaiserlied.

Der chinesische Gaudiwurm lockt die Zuschauer Archivfoto: Armin Weigel/dpa

Dietfurt.„Kille Wau“ heißt es wieder am Donnerstag, 23. Februar, beim traditionellen Chinesenfasching in Dietfurt. Unter dem Motto „Fu-Gao-Di, unser Regent, sucht das bayrisch-chinesische Supertalent“ zieht um 14 Uhr der chinesische Faschingszug mit etwa 50 Gruppen durch die Stadt. Auch in diesem Jahr haben sich wieder hochrangige Gäste aus Politik, Wirtschaft und auch aus China angekündigt.

Der Dietfurter Chinesenfasching, bei dem sich das Städtchen Dietfurt jedes Jahr am Unsinnigen Donnerstag von den frühen Morgenstunden bis in die Nacht hinein in ein buntes „Bayrisch-China-Reich“ verwandelt, spielt auf eine alte Anekdote an: Der Bischof von Eichstätt schickte einst seinen Kämmerer nach Dietfurt, damit er dort nach dem Rechten sehe und die Steuern eintreibe. Die Dietfurter ließen ihn nicht durch die Stadttore – und der Kämmerer berichtete dem Bischof verärgert, die Dietfurter verschanzten sich „wie die Chinesen hinter ihrer Mauer“.

Einstimmung ab 13 Uhr

Bereits ab 13 Uhr stimmt DJ Mike Checkoff von der monumentalen Stufenbühne am Rathaus die Zuschauer ein. Ab 14 Uhr huldigen dann bereits zum zweiten Mal viele bayrisch-chinesische Gruppen dem Kaiser Fu-Gao-Di.

Dieses Jahr steht ganz im Zeichen der Talente der Bayrischen Chinesen. Um diese zu suchen, ist der kaiserliche Talentscout Fa-Da-Lang ausgesandt worden. Ganz in diesem Sinne beschäftigen sich viele Gruppen mit diesem Thema, denn die Bayrischen Chinesen, aber auch Besucher aus anderen Ländern halten mit ihren Talenten nicht hinterm Berg.

Und der Kaiser selbst wird in seinem zweiten „Amtsjahr“ wieder von seinem Drachen durch die Chinametropole geführt. Nach dem Umzug, etwa gegen 15.30 Uhr, beginnt am Rathaus die große Podiumsgaudi mit der feierlichen Proklamation des Kaisers Fu-Gao-Di!

Anschließend laden die Gasthäuser und Bars in Dietfurt zum bunten Faschingstreiben bis in die frühen Morgenstunden ein. Damit der einzigartige Faschingsbrauch der Dietfurter Chinesen auch außerhalb der Stadtmauern zu sehen ist, haben sich wieder viele Medienvertreter ange-kündigt.

Laut schallt zum Chinesenfasching auch das neue Kaiserlied durchs „Bayrisch China-Reich“. Gedichtet haben es Stefan Röll und Stefan Graf von den „Weiß-Blauen Siebentälern“. Es heißt wie unser neuer Kaiser „Fu-Gao-Di (Der glückbringende große Kaiser)“. Durch seine eingängige Melodie, ist es bereits jetzt schon ein Ohrwurm, wie man auch im Refrain hören kann.

Faschingsschlager auf CD

Dem neuen Kaiser zu Ehren wurden bereits letztes Jahr die beliebten Dietfurter Faschingsschlager auf CD herausgebracht. Dies war auch eine Bayrisch-Chinesische Zusammenarbeit zwischen den Weiß-Blauen Siebentälern und der Münchner China-Musikgruppe Prims Studio. Diese CD kann man für 15 Euro in der Tourist Information käuflich erwerben, um vielleicht auch daheim kräftig mitzuschunkeln.

Das Feiern soll von Anfang an ganz entspannt ablaufen, deshalb stehen für alle Zuschauer am Ortsrand von Dietfurt zahlreiche Parkplätze zur Verfügung. Feuerwehr und Polizei werden für einen geregelten Verkehr sorgen. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind auf die zu erwartenden Zuschauerströme vorbereitet.

Die Dietfurter Gästeführer bieten am Unsinnigen Donnerstag zum Chinesenfasching Stadtführungen durch Bayrisch China an.

Um die Sicherheit für alle Faschingsbesucher zu gewährleisten, hat die Stadt Dietfurt eine Verordnung zur Regelung des Faschingstreibens erlassen. So ist das Mitführen von Flaschen, Gläsern und anderem aus zerbrechbarem Material nicht gestattet.

In den Vorjahren hat sich dieses neue Sicherheitskonzept sehr bewährt; für Nichtbelehrbare wurden auch Geldstrafen ausgesprochen.

Extra Busse nach Dietfurt

  • Hinfahrt:

    Zum Chinesenfasching setzt die VGN-Linie 515 zusätzliche Busse ein So fährt ab dem Bahnhof Neumarkt um 12.15 Uhr ein Zusatzbus, damit jeder rechtzeitig um 13.44 Uhr zum Gaudiwurm nach Bayrisch China kommt. Am Umzug in der Chinametropole nehmen heuer 50 Gruppen teil.

  • Rückfahrten:

    Extra Rückfahrten ab Dietfurt, jeweils ab der Haltestelle Bahnhofstraße, sind eingerichtet für 18.27 Uhr und 20.00 Uhr. Insgesamt bestehen Busverbindungen von Neumarkt nach Dietfurt zwischen 6.44 Uhr und 19.30 Uhr sowie Rückfahrten zwischen 5:08 Uhr und 20 Uhr.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht