mz_logo

Gemeinden
Dienstag, 21. November 2017 7

Gaudiwurm

Fasching: Der Drache geht in Dietfurt um

Tausende feiern den Chinesenfasching und beklatschen die Kostüme der Gruppen im Umzug. Heuer wird das Supertalent gesucht.

Dietfurt.Kille Wau erklang es aus tausend Kehlen in Dietfurt, am Tag des Dietfurter Chinesenfaschings. Der Faschingszug mit dem Kaiser Fu-Gao-Di als Hauptperson setzte sich um Punkt um 13.61 Uhr in Bewegung. Ein Spalier aus vielen Hundert „Chinesen“ – darunter auch tatsächlich einige echte Asiaten – erwartete die Gruppen in ihren fantasievollen bunten Kostümen. Gesucht wurde heuer das chinesische Supertalent. Auf dieses Motto haben sich die Teilnehmer festgelegt und gestalten es entsprechend aus. Kaiser Fu-Gao-Di bestieg heuer zum zweiten Mal seinen Thron hoch oben am Rathaus.

Kaiser Fu-Gao-Di im Gespräch mit der MZ:

Chinesenfasching in Dietfurt

Der Kaiser Fu-Gao-Di begrüßte gegen 13.30 Uhr die Ehrengäste, darunter ist der Präsident des Deutschen Karnevalsbunds, Volker Wagner. Wagner überreichte Fu-Gao-Di einen Orden – dieser heißt „Dem Kaiser“. Er will die Regionen Dietfurt und Bonn miteinander verbinden, weil es in Bonn nach seinen Aussagen auch einen chinesischen Karnevalsverein gibt. Auch die chinesische Generalkonsulin Mao war bereits von Beginn an anwesend. Sie übergab dem Kaiser einen Hahn aus Porzellan, weil das Jahr 2017 in China das „Jahr des Hahns“ ist. Das haben auch schon die China Diplomatinnen entsprechend im Vorfeld gefeiert.

Eine Bildergalerie mit vielen schönen Kostümen des Chinesenfaschings finden Sie hier:

Dietfurt: Kreative Kostüme beim Chinesenfasching

Kolpingsfamilie nimmt Trump aufs Korn

Zu Beginn des Umzugs war es bereits proppenvoll in der Stadt, offizielle waren es 17 000 Menschen – die Besucher kamen nicht nur aus der Umgebung, denn es hat sich längst herumgesprochen, dass der Chinesenfasching etwas Besonderes ist. So war etwa eine Frauengruppe aus Wiesenthau (Landkreis Forchheim) vor Ort, die sich ein Gemeinschaftskostüm ausgesucht hatte und passend als großer rot-gelber Drache aufmarschierte. Auch zwei chinesische Studentinnen aus Bamberg, die von der Tradition in Dietfurt gehört hatten, waren gekommen. „Uns gefällt es“, erklärten die beiden – auch wenn sie es etwas seltsam finden, dass sich Deutsche als Chinesen verkleiden..

Eindrücke vom Zug in Dietfurt zeigt dieses Video:

17.000 bestaunten den Zug beim Dietfurter Chinesen

Thematisiert wurden viele aktuelle Themen – natürlich auch die USA und ihr Präsident Donald Trump. Dieser wurde von der Dietfurter Kolpingsfamilie aufs Korn genommen. „Sinn? – Nix drin“, hieß es auf dem Holzschild, das die Kolpingsfamilie angefertigt hatte. Ist er ihr „Supertalent“?? Gesucht wurde außerdem der beste Keks (von der Gruppe Deifeswüd), zu sehen gab es auch die kaiserlichen Jongleure, als die sich die Stadträte ausgaben und die Schotten des TSV Dietfurt. Der Stammtisch der Pfennigfuchser bescherte den Zuschauern in der Sonne schillernde riesige Seifenblasen und die Dietfurter Volleyballer hatten sich als charmante Teufelchen verkleidet.

Viele Bilder von den Gruppen, die am Faschingszug teilnahmen, liefert diese Bildergalerie:

Der Zug beim Dietfurter Chinesenfasching

Um ihre Soldidarität mit der Veranstaltung kundzutun, kauften viele Besucher extra für den Chinesenfasching gefertigte Abzeichen – diese werden von ehrenamtlichen Helfern verkauft, die einen Teil des Erlöses als Belohnung behalten dürfen.

Begonnen hat der Unsinnige Donnerstag mit dem traditonellen Weckruf in aller Herrgottsfrühe.

Unser MZ-Spezial zu den Veranstaltungen rund um die Faschingssaison 2017 finden Sie hier.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Neumarkt lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht