mz_logo

Gemeinden
Samstag, 16. Dezember 2017 10

TV-Show

The Voice Kids: Für Natalie ist Schluss

Trotz Nenas Profi-Tipps: Es hat für die 14-Jährige aus Lauterhofen und ihren Song „Hedonism“ nicht gereicht.
Von Katrin Böhm

Natalie (links) ist seit Sonntagabend raus: „The Voice Kids“ muss künftig ohne Neumarkter Lokalkolorit auskommen. Foto: André Kowalski

Lauterhofen.Aus der Traum vom Titel bei „The Voice Kids“ – für die 14-jährige Natalie aus Lauterhofen hat es am Sonntagabend in der TV-Show auf Sat.1 nicht gereicht.

Nena und ihre Tochter Larissa Kerner hatten Natalie, die 14-jährigen Zwillinge Jaqueline und Jeanette und die 13-jährige Grace in ihr Team gewählt – am Sonntagabend traten die vier jungen Damen mit dem anspruchsvollen Song „Hedonism“ von Skunk Anansie auf die Bühne – im „Battle“ sangen sie den Song, der den Sound der 90er vor allem dank der charismatischen Skunk-Anansie-Frontfrau Anne Dyer geprägt hat.

„Natalie, es war so schön mit dir.“

Nena

Danach entschieden Nena und Larissa sich nach zweifacher Besprechung (Nena: „Hach, ich bin mir grad nicht sicher, das schwankt“), mit Grace in die „Sing Offs“ zu gehen – davor gab es noch jede Menge Lob für Natalie und die Zwillinge. Alle Mädels hätten die Bühne „echt gerockt“, befanden Nena („Natalie, es war so schön mit dir“) und ihre Tochter. „Es war eine echte Freude, das zu sehen.“

Die Sängerin Nena (Susanne Kerner) und ihre Tochter Larissa Kerner waren von Natalie sehr angetan. Foto: Britta Pedersen

Larissa hob die „krasse Entwicklung“ von Natalie hervor. Ihre Stimme sei klar zu hören gewesen, „ganz ohne Angst und Schüchternheit“.

Natalie ist eine faire Verliererin

Mark Forster lobte, wie „kraftvoll“ alle Mädels den wilden Song umgesetzt hatten und Sasha war vor allem die Lauterhofenerin aufgefallen. „Als Natalie losgelegt hat, hab ich mir gedacht: Das passt.“

Natalie nahm das Ergebnis fair auf und umarmte Grace gleich. Ganz große Chancen, weiterzukommen, hatte sie sich offensichtlich ohnehin nicht ausgerechnet – als sie gehört habe, gegen wen sie antreten werde, habe sie sich ohnehin gedacht: „Okay, tschüss, ich kann einpacken“, hatte sie gleich zu Beginn der Sendung erklärt – nichtsdestotrotz sei der Auftritt ein „unvergesslicher Moment“. Obendrein, weil zuvor noch der englische Singer-Songwriter-Star Ed Sheeran die Mädels persönlich motiviert hatte.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht