mz_logo

Region Nürnberg
Montag, 11. Dezember 2017 4

Veranstaltung

Bunte Mischung aus Festival und Party

Nürnberg feiert das Silvester-Festival. Es steigt zum fünften Mal unter dem Motto „Ein Feuerwerk aus Musik und Neuem Zirkus“.
Von unserem Nürnberg-

  • Frohgelaunt geht es ins neue Jahr. Foto: Aslanidis
  • Julia Lehner, Kulturreferentin (CSU) (l.), Barbara Schwesig, Kulturamt, Andreas Radlmaier,Kulturamt, Beate Treffkorn, Sparkassen-Sprecherin und die Füße von Anne Klinge, die damit Fußtheater spielt. Foto: Pelke

NÜRNBERG.Die einen gehen tanzen. Die anderen lassen die Korken knallen. Die Nürnberger gehen alle zwei Jahre auf das „Silvestival“, um ins Neue Jahr zu feiern. Seit der Premiere im Jahr 2010 ist das Kulturfestival zur Silvesternacht laut Stadt immer ausverkauft gewesen. Zur fünften Auflage der kulturellen Partynacht hofft das Kulturreferat wieder auf bis zu 6000 Festivalgäste.

Der Name ist Programm. Das „Silvestival“ ist eine bunte Mischung aus Musikfestival und Silvesterparty zum Jahreswechsel. Eine Nacht, zwölf Locations und über 25 Programmpunkte: Bei der diesjährigen Nacht der Nächte stehen Artisten, Musiker und Künstler zwischen Kirchenraum und Schulaula, Appartementhotel und Künstlerhaus auf der Bühne. Wie beim „Bardentreffen“ oder der „Blauen Nacht“ können Besucher zwischen den Spielstätten hin und her flanieren.

2010 erstes Silvestival veranstaltet

Zum ersten Mal hat die Stadt im Jahr 2010 das „Silvestival“ veranstaltet. „Das Geheimnis des Erfolges ist die Geselligkeit beim Silvestival“, ist sich Kulturreferentin Julia Lehner (CSU) sicher. Je nach Geschmack könnten die Besucher durch die Nacht der Nächte von einem Höhepunkt zum nächsten schlendern. Anstatt auf der Couch müde in das Neue Jahr zu surfen, würden die Nürnberger lieber leibhaftig durch diese magische Nacht flanieren, freut sich Lehner. Bei der Programmvorstellung am Donnerstag in Nürnberg hat die Kulturreferentin das Festival mit zwei Worten charakterisiert: Entspannt und genussvoll. Diese Kombination garantiere den Zuspruch.

Die Veranstalter wollen die Besucher heuer wieder dazu animieren, während des langen Abends von Spielstätte zu Spielstätte zu spazieren. Deshalb spielen die Künstler bis Mitternacht auf der selben Bühne dreimal das gleiche Programm hintereinander. Der Programmschwerpunkt liegt traditionell auf Künstlern aus der Region. Mit dabei ist heuer beispielsweise der Nürnberger Star-Saxophonist Lutz Häfner, der gemeinsam mit „T-FUNK“ ab Mitternacht im Festsaal des Künstlerhauses auf der Bühne steht. Im Germanischen Nationalmuseum wird zu diesem Zeitpunkt das „Nürnberger Akkorden Orchester“ zu Ehren des französischen Chansons in die Tasten hauen. Extra aus Argentinien eingeflogen wird mit „Tanghetto“ der letzte Tango-Schrei aus Buenos Aires. Bis die Korken pünktlich um Mitternacht knallen zeigt Anne Klinge, dass man mit zwei Füßen großes Theater machen kann. „Ich bin eine Grenzgängerin zwischen den Kunstsparten“, sagt die 45-jährige Ausnahmekönnerin über ihre fränkische Fußdramatik. „Ich liebe es, mich nicht festlegen zu müssen. Durch meine verschiedenen Kunstformen lerne ich ganze viele Menschen kennen“, freut sich Anne Klinge, die mit ihrem Fußtheater längst auf den Kleinkunstbühnen der Welt für Furore sorgt. Mit einem Auftritt beim britischen Fernsehen ist der fränkischen Künstlerin der globale Durchbruch gelungen. „Nach 20 Jahren kann ich Fußtheater handwerklich sehr gut ausführen. Jetzt kann ich alle Herausforderungen annehmen – egal ob Schulturnhalle oder Opernhaus in Sydney“, sagt Klinge selbstbewusst. Zu Kopf gestiegen ist der sympathischen Künstlerin der Welterfolg freilich nicht. Beim „Silvestival“ führt Klinge die Höhepunkte aus ihrem Showabend „Der Fußmord und andere Liebesdramen“ auf.

Ein bisschen „Dinner for One“

Was ist eine ordentliche Silvesterparty ohne liebgewonnene Rituale? In diesem Sinne nimmt sich das Programm des „Silvestivals“ wohl ein bisschen „Dinner for One“, die Kultsendung zum Jahreswechsel, zum Vorbild. Eine ganze Reihe von Künstlern wird nach diesem Motto wie Silvestival-Darling „Dado“ heuer zum wiederholten Mal in Nürnberg zu Gast sein. Verdursten müssen die Gäste bei aller Kunst, Musik und Kultur übrigens nicht. Vom Cocktail bis zum Sekt werden Getränke an vielen Spielstätten ausgeschenkt.

Sogar an warme Getränke haben die Veranstalter gedacht. Ein bisschen Stärkung scheint bei dem Programm aber auch dringend notwendig. Offiziell endet erst um vier Uhr das Nürnberger Silvester-Festival.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht