mz_logo

Region Nürnberg
Samstag, 1. Oktober 2016 24° 3

Kurios

Farben-Kleid hängt jetzt in Nürnberg

Die einen sehen weiß-gold, die anderen blau-schwarz: Das Farben-Kleid ist derzeit im „Turm der Sinne“ zu betrachten.

Das Streifenkleid. Weiß-gold oder blau-schwarz?

Nürnberg.Weiß-gold oder blau-schwarz? Ein im Internet vieldiskutiertes Streifenkleid ist seit dem Wochenende in Nürnberg ausgestellt. Zu sehen sei ein mit dem Original vollkommen identisches Modell im Museum „Turm der Sinne“, teilte Museums-Chef Rainer Rosenzweig mit. Erhalten habe er es von der Redaktion von „Stern TV“ nach einer Talkshow in der vergangenen Woche. In der Talkrunde hatte Rosenzweig zusammen mit anderen Fachleuten die unterschiedlichen Farbwahrnehmungen diskutiert. Das Nürnberger Museum beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Sinnestäuschungen.

Nach Angaben des Museums-Chefs hatte die Redaktion von „Stern TV“ das Modell in demselben schottischen Laden erworben, in dem es die Mutter einer Braut zuvor gekauft hatte. Ein Bild von dem Kleid hatte auf der Hochzeit für Irritation gesorgt – manche waren felsenfest davon überzeugt, dass das abgebildete Kleid blau-schwarz ist, andere ließen sich nicht davon abbringen, ein weiß-goldenes Kleid zu sehen. Die Sängerin einer bei dem Fest aufgetretenen Band stellte das Foto später ins Internet – und sorgte damit gleich millionenfach für dieselben Irritationen.

Rosenzweig betonte, die Diskussion um das Bild mache deutlich, wie subjektiv oft Wahrnehmungen seien. Der Fall des Kleides zeige, dass der Mensch Farben nicht mit den Augen sehe, sondern mit dem Gehirn. Je nachdem, worauf sein Blick vorher gefallen sei, nehme das Gehirn des Betrachters eine Farbkorrektur vor. Die Folge: Die einen sähen ein blau-schwarzes, andere ein weiß-goldenes Kleid.

„Das Problem ist, dass Menschen in der Regel bei der Farbdeutung bleiben, für die sie sich beim ersten Mal entschieden haben. Manche Menschen können gar nicht verstehen, dass andere Leute eine andere Farbe sehen. Das ist für manche verstörend“, erläuterte der Museums-Chef.

Das Kleid ist seit Samstag im turmdersinne am Westtor der Nürnberger Stadtmauer, Spittlertorgraben Ecke Mohrengasse, zu besichtigen. Da die Räumlichkeiten begrenzt sind, können Wartezeiten für Besucher entstehen. (dpa)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht