mz_logo

Region Nürnberg
Donnerstag, 23. November 2017 10° 4

Veranstaltung

Vier Tage ganz im Zeichen der Literatur

Von 24. bis 27. August findet zum 37. Mal das Erlanger Poetenfest statt. Mehr als 80 Schriftsteller sind dabei.

Im Schlossgarten finden unter anderem lange Lesenachmittage statt. Autoren tragen aus ihren Neuerscheinungen vor. Foto: Poetenfest/Malter

Erlangen.Am letzten Augustwochenende feiert Erlangen den Auftakt zum deutschen Bücherherbst: Vom 24. bis 27. August sind mehr als 80 Schriftsteller, Literaturkritiker und Publizisten zum 37. Erlanger Poetenfest eingeladen. Autorenporträts sind Ingo Schulze, Marie NDiaye und Michael Köhlmeier gewidmet sowie Paul Maar zum 80. Geburtstag. Die Kulturstiftung Erlangen verleiht zum siebten Mal den „Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung“.

An den Lesenachmittagen im Schlossgarten präsentieren unter anderem Zsuzsa Bánk, Theresia Enzensberger, Franzobel, Ulla Hahn, Thomas Lehr, Annette Mingels, Petra Morsbach, Ferdinand Schmalz und Frank Witzel ihre Neuerscheinungen. Außerdem stellen Fiston Mwanza Mujila, Hamed Abboud, Rafael Seligmann und Doron Rabinovici ihre aktuellen Bücher vor. Gesprächsrunden beschäftigen sich unter anderem mit den Themenkomplexen Hass, Meinungsfreiheit und Zensur, mit dem Dialog zwischen „rechts“ und „links“, dem heiklen Begriff Heimat sowie mit Reisen in Zeiten der Globalisierung.

Programm auch für Kinder

Zum Programm des viertägigen Festivals, zu dem laut Pressemitteilung rund 12 000 Besucher erwartet werden, zählen außerdem die 14. Erlanger Übersetzerwerkstatt, Ausstellungen, Performances, multimediale Nachtprogramme, Filme und ein umfangreiches Programm für Kinder und Jugendliche.

Zum Auftakt sendet Bayern 2 die „Nacht der Poesie“ mit Friedrich Ani, Ulrich Koch, Kerstin Preiwuß, Farhad Showghi und Ron Winkler live aus dem Markgrafentheater. Der zweite Poetenfest-Abend ist dem Schriftsteller Ingo Schulze gewidmet, der mit Wilfried F. Schoeller über sein Werk und sein politisches Engagement spricht. In einem weiteren Autorenporträt, das sich gleichermaßen an Jugendliche und Erwachsene richtet, wird der 80. Geburtstag des Schriftstellers Paul Maar gefeiert, dessen Bücher Kinder und Erwachsene begeistern. Das Porträt International am 26. August stellt die französische Schriftstellerin und Prix Goncourt-Preisträgerin Marie NDiaye vor, zum Abschluss des Poetenfests treffen sich der österreichische Erzähler Michael Köhlmeier und Verena Auffermann im Erlanger Markgrafentheater.

Infos zum Kartenvorverkauf und zu den Veranstaltungsorten finden Sie hier:

Gut zu Wissen

  • Vorverkauf:

    Karten für die kostenpflichtigen Veranstaltungen gibt es unter www.poetenfest-erlangen.de und www.reservix.de sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen. Vom 24. bis 27. August sind die Karten an den Tages- und Abendkassen jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn am Veranstaltungsort erhältlich. Tickets im Vorverkauf gibt es am 26. und 27. August von 13 bis 17.30 Uhr an der Information im Schlossgarten und bei Regen an der Theaterkasse im Markgrafentheater.

  • Veranstaltungsorte:

    Schlossgarten,

  • Markgrafentheater (Theaterplatz 2),Redoutensaal (Theaterplatz 1), Theater in der Garage (Theaterstraße 5), Orangerie im Schlossgarten (Schlossgarten 1), Kollegienhaus (Universitätsstr. 15), Palais Stutterheim (Marktplatz 1), Kunstverein – Neue Galerie (Hauptstr. 72), Universitätsbibliothek (Schuhstr. 1 a), Botanischer Garten (Loschgestr. 1-3), Open-Air-Kino An der Bleiche, Lamm-Lichtspiele (Hauptstr. 86), Lesecafé Anständig essen (Hauptstr. 55)

An den langen Lesenachmittagen im Schlossgarten am 26. und 27. August werden im halbstündigen Rhythmus verschiedene Autoren aus ihren Neuerscheinungen vortragen. Darüber hinaus stellen Fiston Mwanza Mujila, Preisträger des Internationalen Literaturpreises – Haus der Kulturen der Welt, und der syrische Schriftsteller Hamed Abboud ihre aktuellen Bücher in zweisprachigen Lesungen vor. Für Kinder und Jugendliche lesen Renus Berbig, Kirsten John, Paul Maar, Rieke Patwardhan, Verena Reinhardt, Andrea Schomburg, Jens Sparschuh und Udo Weigelt.

Preis für Dagmara Kraus

Die Kulturstiftung Erlangen verleiht zum siebten Mal den „Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung“ – in diesem Jahr wird die Lyrikerin und Übersetzerin Dagmara Kraus ausgezeichnet.

Beim aktuellen Podium diskutieren Seyran Ate, Florian Goldberg, Susanne Koelbl und Falk Richter das Thema „Hass“. „Meinungsfreiheit in Gefahr!?“ lautet der Titel der traditionellen Sonntagsmatinee mit Jörg Baberowski, Arnd Diringer, Julia Krüger und Rafael Seligmann. „Warum der Diskurs in unserer Gesellschaft immer weniger gelingt“ fragen sich Daniel Hornuff, Klaus-Rüdiger Mai und Thomas Wagner im Gespräch mit Florian Felix Weyh. Weitere Themen sind „Heimat“, der Sinn des Reisens in einer globalisierten Welt, Präsidialverfassungen und der hundertste Jahrestag der Oktoberrevolution.

Eine ganze Reihe von Sonderveranstaltungen bereichern auch heuer das Programm: Zum Beispiel lassen in dem Stück „La Vie des Formes“ der Puppenspieler und Intendant des TJP Straßburg, Renaud Herbin, und die Schriftstellerin Célia Houdart Literatur und Figurentheater miteinander verschmelzen. Musikalisch umrahmt wird das Poetenfest von der Pianistin und Komponistin Ulrike Haage und dem Gitarristen und Elektronikmusiker Christian Meyer. Weitere Infos zum Programm gibt es unter www.poetenfest-erlangen.de.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht