mz_logo

Region Nürnberg
Mittwoch, 22. November 2017 10° 3

Nürnberg

Volksfest Nürnberg setzt auf die Familie

165 Betriebe, drei Feuerwerke, Volksmusik und Disco-Sound: Bis 10. September versprechen die Schausteller jede Menge Spaß.
Von Birgit Ropohl

  • Trotz der Gespenster von Angst keine Spur: Die jungen Gäste hatten ihre helle Freude an der Fahrt durch die Geisterstadt. Foto: Birgit Ropohl
  • Stilecht im Dirndl: Die Testrunde im Irrgarten der „Aprés-Ski-Party“gefiel. Foto: Birgit Ropohl

Nürnberg.Im Gegensatz zum Frühlingsfest dreht sich beim am Freitag (25. August) beginnenden Herbstvolksfest nicht alles um spektakuläre Fahrgeschäfte mit immer neuen Höhen- und Geschwindigkeitsrekorden – diesmal ist eher Gemütlichkeit angesagt, Spaß für die ganze Familie. „Ein bunter Mix für alle“, erklärt Rudi Bergmann, 2. Vorsitzender des Süddeutschen Schaustellerverbands.

Sehr kurze Aufbauzeit

165 Betriebe mit 1500 Mitarbeitern sind angereist, um bis einschließlich 10. September beim 159. Herbstvolksfest am Nürnberger Dutzendteich für Abwechslung zu sorgen. Ein Teil von ihnen ist sogar erst am Donnerstag eingetroffen – direkt von anderen großen Festen im Lande, zum Beispiel aus Bonn, Berlin, Münster, Dachau oder Straubing.

Da bleibt zum Teil gerade mal ein Tag für den Aufbau Zeit, die absolute Herausforderung an Logistik und Arbeitsaufwand. Eine Reihe von Betrieben gastiert erstmals in Nürnberg.

„Wir wollten einfach mal ausprobieren, wie es hier ist“, sagt etwa André Fackler aus Essen. Er präsentiert die Après-Ski-Party. Hinter dem Namen versteckt sich eine ehemalige Berg-und-Tal-Bahn, die Fackler nach eigenen Ideen hat umbauen lassen. Da rappelt und wackelt es, Besucher durchlaufen eine rollende Tonne, balancieren über Laufbänder und müssen aufpassen, dass sie trocken an Wasserspielen vorbeikommen.

Neu in Nürnberg ist auch Crazy Island, „das größte Adventure-Laufgeschäft Deutschlands mit Skywalk über dem Publikum“, wie Besitzer Klaus Rudolf Schneider aus München erklärt. Rund 50 Stationen auf fünf Etagen sind voller Überraschungen.

Nach vier Jahren erstmals wieder vor Ort ist Hermann Fellerhoff mit seiner klassischen Zwei-Etagen-Geisterstadt. „Wir sind die einzigen, die noch Schock-Figuren aus den USA importiert haben“, berichtet er. Tolle Lichteffekte garantierten mehrfarbige Laserstrahlen. Die Fahrtpreise sind laut Fellerhoff noch die gleichen wie vor vier Jahren: vier Euro für Erwachsene, drei Euro für Kinder.

Eine Geisterbahn, die ein komplett anderes Fahrgefühl vermittelt, ist „Haunted Mansions“ mit ihren hängenden Gondeln. Mit ihr legt die Familie Hinzen weite Strecken zurück. Von Nürnberg aus geht es nach Stuttgart, dann nach Norwegen und schließlich in den Londoner Hyde Park, wo sie seit zehn Jahren vertreten ist. Dann muss die komplette Anlage in 60 Waggons verpackt und verschifft werden.

Lauschige Biergärten, große Zelte

Essen und Getränke gibt es an genau 53 Stellen, darunter kleine lauschige Biergärten ebenso wie größere Zelte. Im größten, dem Tucher Festzelt Papert, ist auch das größte Musikprogramm geboten – von Wirtshausmusik ohne Verstärker im Biergarten mittwochs bis samstags ab (14 Uhr) bis hin zu bekannten Stimmungsbands und der „Nacht der Stars“ mit Harpo und Chris Andrews. Längst Tradition haben der Volksfest-Boxkampf (3. September), die „Rosa Montage“ mit Travestie und die Malle-Show mit Peter Wackel (10. September). Ebenfalls fest im Programm: ein Zelt-Gottesdienst, diesmal hält ihn Pfarrer Martin Fuchs.

Eines der drei Feuerwerke (1. September) ist mit der stimmungsvollen „Nacht der 1000 Lichter“ verbunden. Bei den Familientagen am 30. August und 6. September gelten von 13 bis 21 Uhr halbe Preise an den Fahrgeschäften und bei weiteren Angeboten. Besonders gespannt sind die Veranstalter auf das im vorigen Jahr so erfolgreiche Azubi-Speed-Dating, bei dem sich junge Leute bei einer zehnminütigen Fahrt im Riesenrad potenziellen Arbeitgebern vorstellen konnten.

Weitere Infos unter www.volksfest-nuernberg.de

Das 159. Herbstvolksfest

  • Riesenrad:

    Nachdem die Firma Bruch ihr Nürnberg-Gastspiel kurzfristig wegen Personalproblemen absagen musste, sprang die Firma „Hanse-Rad“ (mit offene Gondeln) ein. Sie nahm eine 750 Kilometer lange Anreise aus Rostock in Kauf.

  • United Mansion:

    Diese außergewöhnliche Etagen-Geisterbahn verfügt über drehende, hängende, vibrierende und kippende Gondeln. In einigen Wochen reist sie in die britische Hauptstadt London, wo sie im Hyde Park Quartier bezieht.

  • Karibische Nacht:

    Einer von mehreren Themenabenden ist die Fiesta Latina am 31. August. An den Geschäften ist einheitliche Gute-Laune-Musik zu hören. Dazu gibt es Salsa, Zumba eine Sambashow und viele Überraschungen.

  • XXL Krake:

    Fünf Arme hat die Krake, an ihr hängen 20 drehbare Gondeln und – das Besondere – Juniorchef Max Müller singt. Mittags leise Töne für Familien, später „Skandal im Sperrbezirk“ und noch später „Songs mit viel Bumm Bumm“.

  • Kinder und Auftakt:

    Kinder können Spaß an 17 Fahrgeschäften haben. Das Volksfest beginnt an diesem Freitag um 14 Uhr. Der offizielle Auftakt erfolgt mit dem Festzug ab der Bayernstraße und dem Bieranstich (im Papert Zelt ab 18 Uhr).

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht